Verlässt Mario Götze den BVB im Winter in Richtung Serie A?

Mario Götze
Foto: getty images

Aktuellen Medienberichten zufolge könnte Mario Götze Borussia Dortmund im Winter vorzeitig verlassen. Demnach soll es vor allem aus der Serie A Interessenten für den 27-jährigen Offensivspieler geben. Die beiden Mailänder Top-Klubs Inter und AC werden mit Götze in Verbindung gebracht.

11 Minuten im DFB-Pokal und 12 Minuten in der Bundesliga, die bisherige Saisonbilanz von Mario Götze beim BVB liest sich alles andere als berauschend. Der 27-jährige spielt keine (tragende) Rolle mehr unter Lucien Favre und die Zeichen stehen immer mehr auf Abschied. Götze hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Ende der Saison in Dortmund, die Vertragsgespräche verliefen zuletzt äußerst schleppend. Sollte man keine Einigung erzielen, könnte Götze die Schwarz-Gelben im Winter vorzeitig verlassen. Medienberichten zufolge gibt es zwei konkrete Interessenten aus der italienischen Serie A.

Flieht Götze im Winter nach Mailand?

Während BVB-Sportdirektor Michael Zorc gestern eine grundsätzliche Einigung mit Raphael Guerreiro in Sachen Vertragsverlängerung bestätigt hat, sieht es bei Götze nach wie vor mau aus. Laut Zorc gibt es keinen neuen Stand. Während der BVB Götze einen Vertrag mit deutlich reduzierten Konditionen angeboten hat, scheint dieser nicht bereit zu sein auf Geld zu verzichten. Gerüchten zufolge arbeiten die Verantwortlichen in Dortmund bereits an einem Plan B und dieser heißt Verkauf im Winter.

Ein Transfer im Winter wäre die letzte Möglichkeit eine Ablöse für Götze zu generieren, ansonsten könnte dieser den BVB im Sommer ablösefrei verlassen. Italienischen Medienberichten zufolge sind sowohl Inter Mailand als auch der AC Milan an Götze interessiert. Demnach ist der ehemalige deutsche Nationalspieler angesichts der kurzen Vertrags-Restlaufzeit eine günstige Verstärkung in der Offensive. Laut transfermarkt.de hat Götze derzeit einen Marktwert von 25 Millionen Euro. Diese Summe wird der BVB bei einem Verkauf im Winter sicherlich nicht erhalten, diese dürfte sich eher im niedrigen zweistelligen Bereich belaufen.

Unser Fazit

Im Sommer galt Götze noch als potentieller Starter in der Sturmzentrale, BVB-Coach Lucien Favre hat sich jedoch für Paco Alcacer entschieden und der Spanier dankt es ihm mit Toren. Der Konkurrenzkampf im offensiven Mittelfeld der Dortmunder ist groß, zu groß für Götze. Die fehlende sportliche Perspektive und die stockenden Vertragsverhandlungen machen einen Transfer im Winter immer wahrscheinlicher. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ist äußerst unwahrscheinlich, so dass dem Weltmeister von 2014 faktisch nur noch der Gang ins Ausland bleibt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*