Paco Alcacer feiert sein Trainingscomeback, fehlt dem BVB jedoch nach wie vor

Paco Alcacer
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Paco Alcacer steht kurz vor einem Comeback bei Borussia Dortmund. Der 26-jährige Stürmer kehrte am vergangenen Wochenende bereits wieder auf den Trainingsplatz. Ein Einsatz im Pokal gegen Borussia M’Gladbach ist laut BVB-Sportdirektor Michael Zorc eher unwahrscheinlich. Auch das Ligaspiel gegen Wolfsburg kommt wohl zu früh für den Knipser.

Seit knapp vier Wochen plagt sich Paco Alcacer mit einer Achillessehnenreizung und Wadenproblemen herum, die Leidenszeit des 26-jährigen Stürmers neigt sich jedoch langsam dem Ende zu. Alcacer feierte am Sonntag sein Comeback auf dem Trainingsplatz, wann der Stürmer Lucien Favre wieder zur Verfügung steht ist dennoch offen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc deutete bereits an, dass Alcacer behutsam wieder rangeführt wird.

Michael Zorc über Alcacer-Rückkehr: Es dauert es noch ein bisschen

Embed from Getty Images

Seit fünf Spielen muss BVB-Coach Lucien Favre mittlerweile auf seinen Top-Torjäger Paco Alcacer verzichten. Auch im Pokal-Duell morgen Abend gegen Gladbach und für das Ligaspiel gegen Wolfsburg wird der Spanier aller Voraussicht nach nur zuschauen können. Alcacer trainiert derzeit individuell und absolviert vor allem Laufeinheiten. Michel Zorc deutete nach dem Revierderby an, dass Alcacer noch ein bisschen Zeit braucht: „Er ist immer noch im Lauftraining. Wir hoffen, dass er nächste Woche einsteigen kann. Und dann dauert es noch ein bisschen.“

Alcacer wird im BVB-Angriff schmerzlich vermisst. In sechs Ligaspielen hat er bereits fünf mal getroffen auch im Pokal war er einmal erfolgreich. Wie schwer der Ausfall des Spaniers ist belegt allein die Tatsache, dass Dortmund in den letzten drei Spielen nur ein Tor erzielt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*