Länderspiel-Update: Hazard und Balerdi treffen, Schulz, Brandt & Sancho zur EM

Thorgan Hazard
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Nach der derben 0:4-Klatsche gegen den FC Bayern kam die Länderspielpause für die BVB-Profis wie gelegen. Eine Luftveränderung vornehmen, den Misserfolg aus den Köpfen bekommen und frischen Zielen nachjagen. Schon in der ersten Hälfte der Länderspielpause gelang das einigen schwarz gelben Profis bestens.

Schon für die EM qualifiziert waren die Roten Teufel aus Belgien auch vor den abschließenden beiden Partien in der Quali- Runde. Dennoch wollen sie sich natürlich die starke Form bewahren und sich vorzeitig den Gruppensieg sichern. Und das schaffte die Mannschaft von Nationalcoach Roberto Martinez weiterhin sehr konstant auf hohem Niveau. In Russland bezwang Belgien die Sbornaja mit 4:1. Schon in der ersten Halbzeit machten zwei Brüder alles klar. BVB-Profi Thorgan Hazard eröffnete den Torreigen, sein älterer Bruder Eden legte noch vor dem Pausenpfiff den vorentscheidenden Doppelpack zum 3:0 nach. Romelu Lukaku machte schließlich den Deckel drauf, bevor Dzhikiya zumindest der Ehrentreffer gelang.

Auch ein zweiter BVB-Profi konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Leonardo Balerdi traf beim Kantersieg der argentinischen U23-Auswahl gegen eine Auswahl der Kanaren. 14:0 war das Endergebnis der Gauchos gegen die Außenseiter. Balerdis Treffer war dabei der wichtige Dosenöffner zum 1:0 bereits in der sechsten Minute.

Schulz, Brandt & Sancho qualifiziert – Guerreiro muss noch warten

Auch die beiden deutschen Nationalspieler konnten mit einem deutlichen 4:0 gegen Belarus, bei dem dennoch nicht alles Gold war, was glänzte, das EM-Ticket lösen. Schulz stand dabei in der Startelf, agierte aber eher unglücklich. Julian Brandt wurde in der 68. Minute eingewechselt. Vor dem abschließenden Spieltag rangiert die DFB-Elf als Gruppenerster zwei Punkte vor Verfolger Niederlande, das nicht über ein torloses Remis gegen Nordirland hinauskam. Die Nordiren sind am Dienstag der letzte Gruppengegner der deutschen Nationalelf, die weiterhin ohne Marco Reus auskommen muss.

Embed from Getty Images

Auch der zuletzt in die Kritik geratene Jadon Sancho, der sich nach seiner Ankunft bei der Nationalmannschaft lange mit Englands Coach Gareth Southgate aussprach, konnte das EM-Ticket buchen. Die Three Lions feierten gegen Montenegro einen 7:0-Kantersieg. Dabei stand auch Jadon Sancho in der Startelf und steuerte ein Assist zum finalen Tor zum Endstand bei. Somit gelang England im 1000. Länderspiel seiner langen Fußballgeschichte die Qualifikation für die EM2020. Obwohl bei dieser Ausgabe der Europameisterschaft die Spiele über den ganzen Kontinent verteilt stattfinden werden, um das 60. Jubiläum des Wettbewerbs zu feiern, ist es für England ein ganz besonderes Turnier. Denn beide Halbfinale und das Finale werden im Londoner Wembley Stadion ausgetragen werden. Dann auch mit England und Sancho? Der erste Schritt ist zumindest gemacht.

Noch gedulden muss sich Raphael Guerreiro. Trotz eines 6:0-Erfolges seiner Portugiesen gegen Litauen, bei dem auch Eintracht Frankfurts Paciencia an der Seite Cristiano Ronaldos (drei Tore) traf, benötigt der amtierende Europameister noch einen Sieg im abschließenden Quali-Spiel gegen Außenseiter Luxemburg. Gegen Litauen saß Guerreiro 90 Minuten lang auf der Bank. In Luxemburg steht er nun dagegen in der Startformation als Linksverteidiger.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*