Bangen um Marco Reus: Wie schwer ist der BVB-Kapitän verletzt?

Marco Reus
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

BVB-Kapitän Marco Reus plagt sich auch in der Länderspielpause mit seiner Sprunggelenks-Verletzung herum. Der 30-jährige Offensivspieler kann nach wie vor nicht richtig trainieren und arbeitet derzeit nur individuell. Ein Einsatz am kommenden Freitag beim Bundesliga-Spiel gegen den SC Paderborn ist weiterhin fraglich.

Die aktuelle Verletzung von Marco Reus gibt Rätsel auf, der BVB-Kapitän und Leistungsträger plagt sich seit dem Ligaspiel gegen den VfL Wolfsburg mit „Sprunggelenksproblemen“ herum. Eine genauere Diagnose haben die Verantwortlichen in Dortmund bisher nicht veröffentlicht. Auch über den aktuellen Gesundheitszustand hält man sich auffallend bedeckt. Gegen Inter Mailand fiel Reus zuletzt komplett aus, beim 0:4 in München stand er knapp 30 Minuten auf dem Platz. In der Allianz Arena war ihm jedoch deutlich anzusehen, dass er nicht bei 100 Prozent ist, Reus ging Zweikämpfen so gut es ging aus dem Weg, die Bindung zum Spiel und zu den Mitspielern fand er nicht so recht.

Der Einsatz im Topspiel gegen die Bayern war im nachhinein betrachtet vermutlich ein Fehler. Medienberichten zufolge ist das vermeintlich auskurierte Problem am rechten Sprunggelenk offenbar wieder aufgebrochen.

Wie geht es weiter mit dem BVB-Kapitän?

Embed from Getty Images

Reus hatte nach Gastspiel in München seine Reise zu deutschen Nationalmannschaft abgesagt. Der BVB begründete die Entscheidung damit, dass Reus die Zeit nutzen möchte um sich in Ruhe auszukurieren. Wirklich Fortschritt gemacht hat der offensive Mittelfeldspieler in den vergangenen knapp zehn Tagen jedoch nicht. Reus hat seither keine Trainingseinheit mehr bestritten. Während die Nicht-Nationalspieler im kleinen Kreis auf dem Trainingsplatz standen, war Reus mit einem speziellen Reha-Plan auf einem der Außenplätze im Trainingszentrum beschäftigt.

Mit Blick auf das bevorstehende Bundesliga Spiel gegen Paderborn ist es fraglich inwiefern Reus zum Einsatz kommen wird. Ein Startelf-Einsatz kann jetzt schon so gut wie ausgeschlossen werden. Unter Umständen wird Reus gegen das Tabellen-Schlusslicht komplett geschont für die wichtigen Auswärtsspiele beim FC Barcelona (27. November) und Hertha BSC (30. November).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*