Flüchtet Bruun Larsen im Winter in die 2. Liga zum VfB Stuttgart?

Jacob Bruun Larsen
Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Schon seit geraumer Zeit machen Gerüchte die Runde, dass Bruun Larsen Borussia Dortmund im Winter vorzeitig verlassen könnte. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte der 21-jährige Däne in die 2. Liga zum VfB Stuttgart wechseln. Larsen spielte bereits in der Saison 2017/18 ein halbes Jahr für die Schwaben.

Jakob Bruun Larsen spielt unter BVB-Coach Lucien Favre in der laufenden Saison keine tragende Rolle. Der Däne stand in der Fussball Bundesliga in drei Einsätzen ganze 21 Minuten auf dem Platz. Auch im Pokal und der UEFA Champions League kommt der 21-jährige Offensivspieler nur sporadisch zum Einsatz. Larsen selbst ist unzufrieden mit seiner aktuelle Lage in Dortmund und scheint einem Wechsel im Winter offen gegenüber zu stehen.

Laut der BILD Zeitung soll der VfB Stuttgart an dem dänischen Nationalspieler interessiert sein. In der Bundesliga-Rückrunde 2017/18 war Larsen bereits für ein halbes Jahr an die Schwaben ausgeliehen.

Ist Zweitligist Stuttgart eine Option für Larsen?

Während die BILD über einen möglichen Wechsel zum VfB Stuttgart spekuliert, soll laut Sky Sport ein Wechsel im Winter eher unwahrscheinlich sein. Grund dafür ist die Tatsache, dass Larsen als Alternative zu Paco Alcacer im Sturmzentrum des BVB eingeplant ist. Einem Transfer im Winter würden die Verantwortlichen in Dortmund nur dann zustimmen, wenn man selbst einen neuen Stürmer verpflichten würde. Selbst dann wäre jedoch erneut nur eine Leihe realistisch, ein Verkauf des jungen Talents kommt für die Schwarz-Gelben nicht in Frage.

Auch die Stuttgarter Nachrichten berichten, dass Larsen keine echte Option für den VfB sei, was vor allem daran liegt, dass der Däne selbst kein Interesse hat in der zweiten Liga zu spielen. Zudem wäre Larsen auch aus finanzieller Sicht für den Zweitligisten vermutlich eine Nummer zu groß.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*