Hummels-Aussagen nach dem Barca-Spiel: Versteckte Kritik an Favre oder Sancho?

Mats Hummels
Foto: MICHAL CIZEK/AFP via Getty Images

Mats Hummels trat nach der gestrigen 1:3-Niederlage gegen den FC Barcelona als einer der ersten BVB-Profis vor die Kamera. Der 30-jährige zeigte sich dabei durchaus selbstkritisch mit seiner Leistung und äußerte sich auch zur Reservistenrolle von Jadon Sancho. Seine Aussage, dass er sich dazu „nicht öffentlich äußern möchte“, sorgte im Nachhinein für Gesprächsstoff bei den BVB-Anhägern.

Jadon Sancho ist und bleibt derzeit das alles bestimmende Thema beim BVB. Auch beim Gastspiel am Dienstagabend gegen den FC Barcelona stand der 19-jährige Engländer im Fokus. Sowohl auf dem Platz, als auch daneben. Sancho musste vollkommen überraschend zunächst auf der Bank Platz nehmen und Nico Schulz den Vorzug auf Linksaußen gewähren. Dieser erwischte einen gebrauchten Tag und wurde in der Halbzeitpause durch den etatmäßigen Flügelstürmer Sancho ersetzt. Der Jungstar erzielte im zweiten Durchgang nicht nur den Anschlusstreffer für die Schwarz-Gelben, sondern belebte das BVB-Offensivspiel quasi im Alleingang.

Über die Gründe warum Favre Sancho nicht von Anfang an brachte wollte sich der Schweizer nach dem Spiel nicht wirklich äußern. Er verwies lediglich darauf, dass es eine „Entscheidung des Trainerteams“ gewesen sei. Wie die BILD Zeitung am Mittwoch berichtet war es jedoch viel mehr eine Strafmaßnahme, da Sancho vor dem Spiel zu spät zur Teambesprechung gekommen war und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

Was steckt hinter der merkwürdigen Hummels-Aussagen zu Jadon Sancho?

Embed from Getty Images

Auch Mats Hummels äußerte sich nach dem Spiel zu Sancho und dessen überraschenden Bankplatz: „Das Thema möchte ich jetzt nicht öffentlich kommentieren. Ich finde, er hat in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Reaktion gezeigt. Dafür ein großes Lob an ihn. Das hat er wirklich gut gemacht, mit großem Engagement, Einsatzfreude und einem schönen Tor. So soll es sein.“

Die Aussagen des 30-jährigen lassen viel Raum für Spekulationen. Während zahlreiche Fans in den sozialen Medien nach dem Spiel darin einen „Angriff“ auf Lucien Favre witterten, deuteten andere das Statement wiederum als Kritik an Sancho.

Unmittelbar nach dem Spiel hätte man diese Aussagen durchaus als Kritik an Favre verstehen können. Die Informationen der BILD, sofern sie den stimmen, rücken das Sancho-Statement jedoch in ein deutlich anderes Licht. Es scheint viel mehr so, als wäre Hummels genervt von den permanenten Disziplinlosigkeiten seines Teamkollegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*