DFB bittet Marco Reus und den BVB zur Kasse

Marco Reus
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Der DFB-Kontrollausschuss hat Marco Reus und den BVB für „unsportliches Verhalten“ beim Gastspiel in Bremen zu einer Geldstrafe von insgesamt 15.000 Euro verurteilt. Während Reus 5.000 Euro davon zahlen muss, hat der Verein eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro erhalten. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte bereits zu Beginn der Woche betont, dass man die Strafe akzeptieren werde.

Nun ist die Katze also (endlich) aus dem Sack! 15.000 Euro Strafe muss Borussia Dortmund und Marco Reus für das unerlaubte Betreten des Innenraums im Bremer Weserstadion am vergangenen Wochenende zahlen, dies hat der DFB-Kontrollausschuss heute bekannt gegeben. 5.000 Euro fallen für Marco Reus an, die der Nationalspieler in Form einer Spende an die Sepp-Herberger-Stiftung überweist. Die restlichen 10.000 Euro muss der Verein bezahlen.

BVB akzeptiert das Urteil

Offiziell wird das Verhalten von Reus und dem BVB als „unsportliches Verhalten“ geahndet. Der 29-jährige BVB-Kapitän hatte sich während des Spiels bei Werder Bremen am vergangenen Samstag im Innenraum des Stadions aufgehalten und auf einer Bank neben der Ersatzspielerbank Platz genommen, obwohl er mit einer Rot-Sperre belegt war. Dies ist allerdings laut der DFB-Spielordnung nicht erlaubt. Der DFB betonte in seiner Erklärung, dass Reus diesen Versoß wohl aus „Unkenntnis über die Rechtslage begangen“ hat.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte am Montag, unmittelbar nach Bekanntgabe des Ermittlungsverfahrens, bereits öffentlich kund getan, dass der Verein die Strafe akzeptieren werden. Laut dem DFB ist dies bereits erfolgt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*