Michael Zorc: Die Verpflichtung von Giovanni Reyna ist ein echter Transfer-Coup

Michael Zorc
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Mit der Verpflichtung von Nachwuchstalent Giovanni Reyna hat Borussia Dortmund einen Transfer-Coup gelandet. Nicht nur die Fans und Experten sehen das so, auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc macht keinen Hehl daraus, dass die Reyna-Verpflichtung ein echter Glücksfall für den BVB ist. Laut Zorc haben sich die Schwarzen gegen zahlreiche namenhafte Top-Klubs durchgesetzt.

Mit Nico Schulz, Mats Hummels, Julian Brandt und Thorgan Hazard hat Borussia Dortmund diesen Sommer zahlreiche Top-Spieler verpflichtet. Neben den prominenten Zugängen gab es aber auch einige vielversprechende Transfers im Nachwuchsbereich, allen voran die Verpflichtung von Giovanni Reyna sorgte für Schlagzeilen. Auch BVB-Sportdirektor Michael ist besonders stolz auf diesen Transfer.

Michael Zorc: Giovanni ist ein sehr, sehr großes Talent

Der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis Claudio Reyna wechselte von der New York City FC Academy zur U19 des BVB. Dort soll der 16-jährige zunächst Erfahrungen sammeln und sich an das neue Umfeld in Deutschland gewöhnen. Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen einen ähnlichen Werdegang wie von Christian Pulisic. Nachwuchskoordinator Lars Ricken äußerte sich wie folgt dazu: „Transfers ausländischer Jugendspieler ziehen wir nur dann in Betracht, wenn wir zu 100 Prozent davon überzeugt sind, dass der Spieler das Potenzial hat, irgendwann mal in unserem Stadion auflaufen zu können.“

Für Michael Zorc ist die Verpflichtung von Reyna ein echter Transfer-Coup, der Sport BILD verriet Zorc, dass Reyna bei nahezu allen Top-Klubs in Europa auf dem Zettel stand: „An ihm war so ziemlich jeder größere Klub aus Europa dran. Aber wir waren bei ihm sehr früh im Thema.“ So sollen neben der Borussia auch der FC Barcelona, Ajax Amsterdam und Manchester City stark an Reyna interessiert gewesen sein. Das man sich am Ende gegen die Konkurrenz aus England und Spanien durchsetzen konnte macht Zorc stolz: „Giovanni ist ein sehr, sehr großes Talent. Wir sind sehr stolz, dass wir ihn für uns gewinnen konnten.“

Laut Zorc hatte man Reyna bereits seit 2017 auf dem Schirm. Damals fiel der erst 14-jährige den BVB-Scouts bei einem Jugendturnier auf. Kurze Zeit später lud die Borussia Reynas Familie nach Dortmund ein, überzeugte sie von ihrem Modell. Vater Claudio wusste aus seiner Bundesliga-Vergangenheit zudem um den guten Ruf der Borussia.

Auf der US-Tour des BVB hat Reyna bereits eine erste Duftmarke hinterlassen und sein Potential angedeutet. Bei den beiden Testspielen gegen die Seattle Sounders und den FC Liverpool kam dieser jeweils zu Kurzeinsätzen. Gegen die Reds bereitete er sogar den Treffer zum 1:0 vor. Es wird spannend zu sehen wie sich Reyna in den kommenden Jahren entwickelt und ob diesem tatsächlich der Sprung zu den BVB-Profis gelingt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*