Sebastian Kehl stärkt Nico Schulz den Rücken: „Ich glaube fest an Nico“

Nico Schulz
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Für BVB-Abwehrspieler Nico Schulz lief es in den vergangenen Wochen alles andere als rund. Der 26-jährige Linksverteidiger enttäuschte zuletzt immer wieder und gerät zunehmend in die Kritik von Fans und Medien. Sebastian Kehl hat den deutschen Nationalspieler nun den Rücken gestärkt, der Leiter der Lizenzspielerabteilung betonte gegenüber dem kicker, dass Schulz aktuell nicht an seine Topform rankommt, dennoch das Potenzial dazu hat ein wichtiger Bestandteil bei den Schwarz-Gelben zu werden.

25 Millionen Euro hat Borussia Dortmund vergangenen Sommer an die TSG Hoffenheim überwiesen um sich die Dienste von Nico Schulz zu sichern. Der Transfer wurde damals von vielen Experten als echter „Coup“ gefeiert. Der deutsche Nationalspieler wurde verpflichtet um die Lücke auf der Linksverteidiger-Position beim BVB zu schließen. Mit Blick auf die aktuelle Saison konnte Schulz diesen Erwartungen bis dato jedoch nur bedingt gerecht werden. Der 26-jährige enttäuschte zuletzt immer öfter und wird mittlerweile auch von den eigenen Fans kritisiert.

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB, hat Nationalspieler Nico Schulz gegen die immer lauter werdende Kritik nun verteidigt. Gegenüber dem kicker äußerte sich der 39-jährige über die Gründe für das aktuelle Formtief von Schulz und betonte, dass dieser in Zukunft wieder zu seiner alten Stärke zurückfinden wird.

Sebastian Kehl über Nico Schulz: „Er ist unheimlich dynamisch und ein richtig guter Typ“

Embed from Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw hatte Nico Schulz zuletzt nach dem Länderspiel gegen Weißrussland etwas überraschend öffentlich kritisiert: „Hat schon bessere Spiele bei uns gemacht“. Der 59-jährige hat damit jedoch ausgesprochen, was auch viele Fans in Dortmund seit geraumer Zeit über Schulz denken. Auch die Verantwortlichen in Dortmund haben die „negative Stimmung“ gegenüber Schulz zur Kenntnis genommen. Sebastian Kehl möchte diese so aber nicht stehen lassen und nahm Schulz nun im Gespräch mit dem kicker in Schutz: „Ich glaube fest an Nico. Er ist Nationalspieler und hat hervorragende Leistungen in den letzten Jahren gezeigt. Er ist unheimlich dynamisch und ein richtig guter Typ.“

Als Grund für dessen Leistungsschwankungen sieht Kehl vor allem die längere Verletzungspause im September. Zudem verriet Kehl, dass Schulz selbst nicht zufrieden ist mit dem was er zuletzt gezeigt hat: „Er selbst weiß, dass er bei uns noch nicht auf seinem höchsten Level spielt, was auch mit seiner Eingewöhnung im Klub und der mehrwöchigen Pause beim BVB zu tun hat.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*