Gastbeitrag: Lucien Favre – Nach dem Herbst folgt der Frühling [Kapitel 2] [Fanfiction]

Lucien Favre in Dortmund –
Nach dem Herbst folgt der Frühling

Kapitel 2:

Es war beschlossene Sache. Der Borussia Dortmund AG Stempel landete voller Druck und spürbarer Euphorie auf dem Din-A4 Papier direkt vor seiner Nase. Favre und Watzke schüttelten sich die Hand und verblieben. Er ging aus der Geschäftsstelle hinaus und ein junger Mann spazierte an ihm vorbei. Er weiß heute nicht mehr ob es sein Alter war, was ihn als Jungbrunnen für Lucien begehrbar machte, oder sein orientalischer Charme in der Luft, die ihn in eine Umgebung eines Alten Basars im Osten der Welt versetzte. Spannende Gewürze und noch schärfere Bauchtänzer, die lediglich von einem Tuch an ihrem maskulinen, braunen Taint, geschmückt wurden. Er beließ es dabei und stempelte es als eine Schicksalshafte Begegnung ab. Ein rationaler Mensch wie er hatte andere Probleme. Trotzdem machte das Innenleben eine reine Talfahrt durch. Es ging scharf nach oben wie in einem Free-Fall Tower in einem Vergnügungspark. Runter jedoch schaffte der Turm es nicht mehr. Lucien Favre drehte sich voller Leidenschaft um zu dem jungen Mann, der ihn so verzauberte wie die Märchen aus 1001 Nacht, die er damals als Kind unter einer Decke gelesen hat. Hallo ? Du bist doch Ashraf Hakimi oder ?. Der Junge Mann drehte sich um, lächelte ihn kurz an, mit einem Jugendlichen Leichtsinn, die nur ein Junger Mann der heutigen Zeit haben konnte. Die Sekundärliteraturen der Welt nannten diese Männer „Globalisten“. Favre nannte ihn nicht „Globalist“. In seinem genialen Schweizerischen Kopf ging nur ein Satzterm durch seine Synapsen „Was ein Sexy Typ“. Wieder lächelte Favre. Die Welt schien perfekt. Selten freute er sich so auf das Eröffnungstraining seines neuen Vereins wie heute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*