Lockt Arsenal London Mario Götze auf die Insel?

Mario Götze
Foto: Богдан Заяц / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Bei noch einem Jahr Restlaufzeit eines Vertrages, der noch nicht verlängert wurde, stellt sich in der Regel die Frage: sofort verlängern oder noch gewinnbringend verkaufen, bevor der Verlust eines Spielers ohne Einnahmen durch die Ablösesumme droht. Dass dies bei Mario Götze und dem BVB nicht so ist, betonte zuletzt allerdings bereits Hans-Joachim Watzke. Doch nun könnte das Thema Götze doch brisant werden. Denn scheinbar hat Arsenal London ein Auge auf den 26-Jährigen, dessen Vertrag eben nur noch bis 2020 läuft, geworfen. 

Droht nun also doch ein Abgang des BVB-Eigengewächses? BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte vor wenigen Tagen noch nichts von Eile in der Causa Götze wissen. „Wir haben nicht diesen Druck, dass wir sagen, wenn er nicht im Sommer verlängert, dann wird er verkauft. Das sehe ich überhaupt nicht“, erklärte Watzke. Deshalb gehe er „hundertprozentig davon aus, dass Mario nächstes Jahr bei uns spielt.“

Diese Sichtweise dürfte sich nun allerdings eventuell wandeln und zu schnellerem Handeln führen. Denn angeblich soll Arsenal London seine Fühler nach Mario Götze ausstrecken. Den Nordlondonern dürfte die starke Rückrunde Götzes für den BVB nicht verborgen geblieben sein. Sechs Tore und vier Vorlagen gelangen dem Eigengewächs von Borussia Dortmund in 16 Partien im Jahr 2019.

Emotional verbunden ist Götze definitv mit den Schwarz-Gelben. Nach Ende der abgelaufenen Spielzeit richtete er sich mit bewegenden Worten an die BVB-Anhänger: „Ich möchte den Dortmunder Fans dafür danken, dass sie mich in dieser Saison bei allem unterstützt haben. Es war sehr speziell für mich. Wir haben so viel zusammen durchgemacht. Persönlich war ich ganz oben und ganz unten.“ Dortmund sei „ein ganz besonderer Teil seines Lebens.“

Locken Geld und alte Bekannte Götze nach London?

Eigentlich gab es also wenig Zweifel, ob der offensive Mittelfeldspieler seinen Kontrakt bei Dortmund verlängern würde. Selbst geringere Gehaltseinbußen sollten zu verkraften gewesen sein. Denn mit einem kolportierten Salär von 10 Mio. Euro pro Jahr rangiert der Weltmeister von 2014 unter den absoluten Top-Verdienern beim BVB. Diesen Lohn wollen die Dortmunder Verantwortlichen nach Möglichkeiten etwas nach unten anpassen.

Bei Arsenal London soll Götze allerdings weiterhin mindestens auf dem aktuellen Niveau verdienen können. Ist dies der ausschlaggebende Faktor, um dem BVB ein zweites Mal nach dem Wechsel zum FC Bayern 2014 den Rücken zu kehren? Oder lockt das Wiedersehen mit einigen schwarz-gelben Ex-Kollegen? Mit Pierre-Emerick Aubameyang, Sokratis und Henrikh Mkhitaryan stehen drei ehemalige Dortmunder bei Arsenal London unter Vertrag. Und auch der einzige Deutsche wäre Götze in London nicht. Bernd Leno, Mesut Özil und Shkodran Mustafi warten schon bei den Gunners.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*