Bayern holt Coutinho – Julian Brandt freut’s

Julian Brandt
Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Das ist eine Ansage des FC Bayern München! Während der Auftaktpartie in der Bundesliga gegen Hertha BSC (2:2) sickerte bereits die Meldung durch, dass der Transfer von Philippe Coutinho (27) zum Rekordmeister perfekt sei. Wie reagiert Meisterschaftskonkurrent Borussia Dortmund? Zumindest Julian Brandt (23) freut sich sogar.

Dass sich Borussia Dortmund mit seinen Topneuzugängen Nico Schulz (26), Mats Hummels (30), Thorgan Hazard (26) und Julian Brandt vor niemandem verstecken muss, ist spätestens seit dem 5:1-Auftaktsieg der neuen Bundesliga-Saison gegen den FC Augsburg offensichtlich. Dennoch staunt nun die ganze Liga nicht schlecht, denn der FC Bayern München hat Superstar Philippe Coutinho vom FC Barcelona verpflichtet. Der Brasilianer wird für eine Saison ausgeliehen. Die Bayern haben sich eine Kaufoption sichern lassen – allerdings für 120 Millionen Euro!

„Ich bin ein Riesen-Fan von ihm“, sagte BVB-Neuzugang Julian Brandt gegenüber der „Sport Bild“ über den Neuzugang des FC Bayern. „Ich finde, er ist eine Bereicherung für die Bundesliga.“ Auch Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel (65) freute sich im „Doppelpass“ bei Sport1 auf den Offensivstar: „Die Bayern haben in Coutinho einen tollen Spieler verpflichtet, der der gesamten Bundesliga gut tut.“

„Angst und Bange“ – nicht jeder freut sich über Coutinho

Und Bayern-Coach Niko Kovac (47)? Die „komplette Bundesliga“ könne sich auf Coutinho freuen, so der Kroate. In eine ähnliche Kerbe schlägt Marko Grujic (23) von Hertha BSC, der den Brasilianer noch vom FC Liverpool kennt: „Das ist eine große Sache für die ganze Bundesliga, dass wir jetzt die Möglichkeit haben, Coutinho zu sehen. Er ist ein besonderer, ein aufregender Spieler, macht verrückte Sachen.“ Grujic geht sogar noch einen Schritt weiter: Coutinho werde „bei Weitem der beste Fußballer Deutschlands sein“. Nicht nur freudig zeigte sich Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl (45) über den Star-Transfer der Bayern: „Der FC Bayern hat einen großartigen Kader und wenn ich sehe, wer jetzt noch so kommt, da wird mir langsam angst und Bange, was die noch alles aufrüsten.“

Auch wenn Philippe Coutinho in Barcelona nicht glücklich wurde, so sprechen die nackten Zahlen doch eine beeindruckende Sprache. Für die Katalanen kam er in 76 Spielen zum Einsatz und erzielte immerhin 21 Tore und legte elf Treffer auf. Zum Star wurde er allerdings in Liverpool, wo ihm zuvor in 201 Pflichtspielen 54 Tore und 45 Vorlagen gelangen. Hinzu kommen 56 Länderspiele für Brasilien (16 Tore, zehn Vorlagen).

1 Trackback / Pingback

  1. Sebastian Kehl sieht Nachrüsten der Bayern entspannt, warnt stattdessen vor Köln - BVBWLD.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*