BVB NewsChampions League

EqualGame: UEFA zeichnet BVB für Engagement gegen Rassismus aus

Champions League
Foto: Oleg Batrak / Shutterstock.com

Am heutigen Donnerstag (18.00 Uhr) wird in Monaco die Gruppenphase der UEFA Champions League ausgelost. Borussia Dortmund wird am Rande der Veranstaltung für sein Engagement gegen Rassismus mit dem EqualGame-Preis ausgezeichnet.

Der Europäische Dachverband UEFA teilte am Mittwoch mit, dass sich Borussia Dortmund die Auszeichnung EqualGame wegen eines langfristigen Einsatzes im Kampf gegen Rassismus verdient habe. Auch aufgrund klarer Positionen für Menschenrechte, Flüchtlinge und Asylsuchende bekommt der BVB nun diesen Lohn. Der Award wurde erst in diesem Jahr ins Leben gerufen.

“Borussia Dortmund kann mit Recht stolz auf seine hervorragende Arbeit bei der Bekämpfung rechtsextremer Einstellungen und Aktionen sein”, so UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (51). “Der Klub vermittelt die klare Botschaft, dass Rassismus, Intoleranz und Diskriminierung keinen Platz im Fußball haben.”

Auch die BVB-Bosse reagierten bereits. “Soziales Engagement ist Borussia Dortmund sehr wichtig”, so Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60). Er nimmt die Auszeichnung heute in Monaco persönlich entgegen.

Doch nicht nur die Dortmunder dürfen sich über die Auszeichnung freien. Auch Scott Cunliffe, Fan des englischen FC Burnley, erhält den EqualGame-Award. Ausgezeichnet wird seine “RunAway Challenge”. Cunliffe ist in der vergangenen Spielzeit zu jedem Auswärtsspiel seines Premier-League-Klubs gelaufen. Dabei sammelte er Geld für einen wohltätigen Zweck. Insgesamt absolvierte der Burnley-Anhänger rund 5.000 Kilometer. Auch Cunliffe wird den Preis heute im Rahmen der Auslosung der Champions-League-Gruppen entgegennehmen.

Champions League Auslosung: BVB gegen Klopp oder Tuchel?

Borussia Dortmund befindet sich bei der Auslosung der Champions-League-Gruppen in Topf 2. Dort befinden sich auch Real Madrid, Atletico Madrid, der SSC Neapel, Schachtar Donezk, Tottenham Hotspur, Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam. Diesen Gegnern geht der BVB also (vorerst) aus dem Weg.

Mögliche Gegner aus Topf 1 sind  der FC Liverpool mit Ex-Coach Jürgen Klopp, der FC Chelsea, der FC Barcelona, Manchester City, Juventus Turin, Paris Saint-Germain mit Ex-Coach Thomas Tuchel oder Zenit St. Petersburg. Aus Topf 3 könnten Olympique Lyon, RB Salzburg, der FC Valencia, Inter Mailand, Olympiakos Piräus, Dinamo Zagreb oder der FC Brügge zugelost werden. In Topf 4 finden sich mit Galatasaray Istanbul, Atalanta Bergamo, OSC Lille, KRC Genk, Roter Stern Belgrad, Lokomotive Moskau oder Slavia Prag machbare Gegner für den BVB.