BVB NewsChampions League

Champions League: Die Bilanz des BVB gegen Barcelona & Co.

Mit dem FC Barcelona, Inter Mailand und Slavia Prag warten schwere Aufgaben auf Borussia Dortmund in der Champions League. Gestern wurden in Monaco die Gruppen ausgelost. Die Bilanz gegen die Schwergewichte aus Spanien und Italien spricht aktuell nicht für den BVB.

Besonders viele Aufeinandertreffen hat es zwischen Borussia Dortmund und seinen Gruppengegnern aus Gruppe F bislang noch nicht gegeben. Auf den SK Slavia Prag aus Tschechien traf der BVB international noch gar nicht. Der amtierende tschechische Meister und Pokalsieger gilt als leichtester Gegner.

Mit dem FC Barcelona wartet einer der absoluten Topfavoriten auf den Titel auf die Schwarzgelben. Mit Antoine Griezmann (28) haben sich die Katalanen außerdem hervorragend verstärkt. Weiterhin wird außerdem über eine Rückholaktion von Superstar Neymar (27) spekuliert. Der BVB und Barcelona trafen international bislang lediglich im Euro Super Cup 1998 aufeinander. Das Hinspiel verloren die Dortmunder mit 0:2 in Barcelona (Tore: Luis Enrique, Rivaldo). Im Westfalenstadion endete das Rückspiel 1:1 (Tore: Giovanni für Barcelona, Heinrich für den BVB). Barcelona holte den Cup.

Barcelona-Spieler sind mehr als doppelt so wertvoll

Gegen Inter Mailand trat Borussia Dortmund bislang vier Mal an. Im Halbfinale des Europapokals der Landesmeister 1964 schied der BVB nach einem 2:2 daheim und einem 0:2 im San Siro in Mailand aus. Im Viertelfinale des UEFA-Cups 1994 verloren die Dortmunder das Hinspiel im Westfalenstadion mit 1:3. Das Rückspiel im San Siro gewann der BVB dann zwar mit 2:1, schied aber dennoch aus.

Was den durchschnittlichen Marktwert eines Spielers im Kader betrifft, so treffen sich Inter Mailand und die Borussia auf Augenhöhe. Laut transfermarkt.de ist ein Spieler im BVB-Kader derzeit 22,93 Millionen Euro wert. Bei Inter würde ein Spieler im Schnitt 22,07 Millionen Euro kosten. Schwergewicht Barcelona stellt beide Kontrahenten mit 50,54 Millionen Euro allerdings deutlich in den Schatten. Damit ist ein Spieler der Katalanen im Schnitt teurer als der gesamte Kader von Slavia Prag (40,60 Millionen Euro). Ein Profi der Tschechen ist demnach durchschnittlich 1,69 Millionen Euro wert.