Jadon Sancho nicht im A-Kader? Dortmunds CL-Trick

Jason Sancho
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Überraschungen im Kader für die anstehende Europacup-Saison gibt es nur höchstselten – beispielsweise bei einem extrem großen und breiten Kader einer Mannschaft. Den hat Dortmund in den letzten Wochen erfolgreich verschlankt. Das der BVB nun dennoch mit der Bekanntgabe seines Kaders für die Champions League – zumindest kurz – für hochgezogene Augenbrauen sorgte, hängt mit Jadon Sancho, den UEFA- Regularien sowie der Dortmunder Rafinesse zusammen.

Die Vorgaben für sämtliche Bereiche des lukrativsten Wettbewerbs des Vereinsfußballs sind bis ins kleinste Detail durchgetaktet, so auch bei der Kadergröße und -zusammenstellung. 25 Profis darf der Kader für den europäischen Wettbewerb der besten Mannschaften maximal umfassen. Acht von diesen Akteuren müssen im eigenen Verband der jeweiligen Mannschaft ausgebildet worden sein. Vier Spieler müssen gar die Jugendmannschaft des Teams selbst durchlaufen haben. Hat eine Mannschaft weniger solcher Spieler im Kader, verringert sich die erlaubte Kaderkapazität entsprechend. Diese Regularien gelten für die A-Liste jeder Mannschaft.

Beide Kriterien erfüllt Sancho nicht. Im Gegensatz zu Tobias Raschl, somit wurde der junge deutsche Mittelfeldspieler seinem englischen Mitspieler für die A-Liste bevorzugt. Muss nun Jadon Sancho in der Champions League auf der Tribüne Platz nehmen? Verzichtet Borussia Dortmund auf einen seiner Besten? Natürlich nicht. Denn neben der A-Liste gibt es für jeden Verein auch noch die Möglichkeit der Nominierung von Spielern auf der B-Liste.

Jadon Sancho auf der B-Liste macht Platz im Kader

Auf der B-Liste können Vereine eine beliebige Anzahl an Profis anmelden. Für die Berechtigung auf der B-Liste zu stehen sind zwei Kriterien ausschlaggebend: Die betreffenden Spieler müssen am 1. Januar 1998 oder danach geboren worden sein. Und: Die jeweiligen Jung-Profis müssen seit ihrem 15. Lebensjahr mindestens „während zwei aufeinander folgenden Jahren für den betreffenden Verein spielberechtigt“ gewesen sein, wie die UEFA in ihren Regularien schreibt.

Diese beiden Auflagen erfüllt Sancho sehr wohl. Somit meldet ihn der BVB neben den eigens ausgebildeten Talenten Luca Unbehaun, Patrick Osterhage, Manuel Pherai, Jano Baxmann und Dominik Wanner „nur“ auf der B-Liste. Ein Platz auf der A-Liste wird somit frei, den Dortmund mit dem erst 16-jährigen US-Boy Giovanni Reyna füllt. Schon während der Sommervorbereitung hatte der Sohn von US-Fußball-Legende Claudio Reyna auf sich aufmerksam gemacht. Dank dem Kniff mit Sancho darf er nun – zumindest theoretisch – auf seine ersten Champions League Minuten hoffen.

Dortmunds Champions League- Kader im Überblick:

Tor: Roman Bürki, Marwin Hitz, Eric Oelschlägel
Abwehr: Dan-Axel Zagadou, Achraf Hakimi, Nico Schulz, Mats Hummels, Manuel Akanji, Leonardo Balerdi, Mateu Morey, Lukasz Piszczek, Marcel Schmelzer
Mittelfeld: Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Marco Reus, Raphael Guerreiro, Julian Brandt, Thorgan Hazard, Axel Witsel, Julian Weigl, Giovanni Reyna, Tobias Raschl, Jacob Bruun Larsen
Angriff: Paco Alcacer, Mario Götze

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*