BundesligaBVB NewsChampions League

BVB mit Aufwind vor dem CL-Start gegen Barcelona

Champions League
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Nach dem herben Dämpfer vor der Länderspielpause gegen Union Berlin (1:3) kehrte Borussia Dortmund mit einem starken 4:0 gegen Bayer Leverkusen in die Erfolgsspur zurück. Keinen Tag zu spät. Denn am Dienstag wartet mit dem FC Barcelona ein internationales Schwergewicht zum Auftakt der Champions League Saison. Mit Marco Reus hat auch die zentrale Figur im Dortmunder Spiel wieder in die Spur gefunden.

“Es war uns klar, dass wir eine Reaktion zeigen mussten. Leider mussten wir darauf zwei Wochen warten”, blickte Reus nach dem Sieg gegen Leverkusen noch einmal auf die bittere Pleite gegen Union zurück. Auch wenn das Ergebnis mehr als deutlich war, komplett zufrieden war der Kapitän des BVB mit der Leistung seines Teams noch nicht. Vor dem Champions League Clash gegen den großen FC Barcelona muss weiter eine Steigerung her: “Es war noch keine Leistung, von der wir sagen können, dass wir sie uns genau so vorstellen. Aber es war eine Leistung, auf die wir aufbauen können.” Vor allem die sicherere Defensivleistung und ein Spiel mit weißer Weste stärken das Selbstvertrauen der Dortmunder. Reus betont, wie wichtig auch er das Zu-Null gegen Leverkusen nimmt: “Denn wir wissen, dass wir vorne immer Tore machen können.” Auch gegen Barcelona wird eine kompakte Defensive ein zentraler Baustein für einen möglichen Erfolg sein. Neben den Katalanen wartet mit Inter Mailand noch ein zweiter international renommierter Verein in der Dortmunder Champions League Gruppe. Zumindest ein Punkt wäre gegen Barcelona also wichtig.

Reus pünktlich für Barcelona wieder in der Spur

“Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen, und müssen weiter an uns arbeiten”, will Reus die Sinne weiter geschärft halten. Schließlich darf sich der BVB gegen Barca keine Unkonzentriertheit erlauben. Individuell sind die Schwarz-Gelben in der Bundesliga den meisten Gegnern überlegen. Gegen die Katalanen sieht dies wohl anders aus. Das weiß auch Reus und gibt die Losung aus: “Wir müssen uns alles hart erarbeiten.”

Viel konnte sich auch Reus selbst in den letzten Wochen weder beim BVB noch bei der deutschen Nationalmannschaft nicht erarbeiten. Was ihn schnell in das Zentrum der medialen Kritik brachte. Die lässt den mittlerweile 30-Jährigen aber kalt. “Mir ist es relativ egal, in der Kritik zu stehen”, meinte Reus nach dem Sieg gegen Leverkusen, zu dem er höchstpersönlich zwei Treffer beitragen konnte.  “Ich habe alles erlebt in meiner Karriere. Es gibt immer mal negative Stimmen.” Viel wichtiger sei es, mit sich selbst im Reinen zu sein. “Mir war schon klar, dass ich irgendwann wieder ins Rollen komme.” Wie praktisch, dass das püntklich zum Kracher-Spiel gegen Barcelona zum Start in die Champions League Gruppenphase der Fall zu sein scheint.

Reus vor Barcelona: “Wir werden extrem viel laufen müssen”

Dass mit dem FC Barcelona eines der größten Kaliber des europäischen Fußballs wartet, ist Reus bewusst. “Wir werden extrem viel laufen und viele Räume zu stellen müssen,” gibt er als Marschroute aus. Schließlich hat der FC Barcelona beispielsweise mit Antoine Griezmann oder Frenkie de Jong einen sowieso schon starken Kader weiter verbessert. Die beiden Star-Verpflichtungen sind fit und dürften werden gegen den BVB in der Startformation erwartet. Beim 5:2-Sieg gegen den FC Valencia kehrte auch der FC Barcelona in die Erfolgsspur zurück, dem BVB gar nicht unähnlich. Denn aus den ersten drei Ligapartien sammelten die Blaugrana mit einem Sieg, einem Unentschieden sowie einer Niederlage lediglich vier Punkte. Lionel Messi fehlte auch gegen Valencia noch aufgrund einer Fußverletzung. Ob der Argentinier gegen den BVB zurück in die Mannschaft kommt ist noch nicht abzusehen. Immerhin konnte mit Luis Suarez ein weiterer Star-Stürmer sein Comeback gegen die Fledermäuse aus Valencia feiern. Standesgemäß fiel dies mit zwei Toren für den Uruguayer aus.

Ausnutzen konnte die verletzungsbedingte Absenz der beiden Stars Suarez und Messi der erst 16-jährige Ansu Fati. Mit zwei Toren in dieser Saison krönte er sich nicht nur zum jüngsten Torschützen der spanischen Ligageschichte, sondern sorgt auch für eine Welle der Begeisterung in Barcelona. Neben ihm standen gegen Valencia Perez und Griezmann in der Offensive in der Startformation. Kehren gegen den BVB Messi und Suarez zurück, wird die Aufgabe für die Dortmunder Defensive nicht einfacher. Sicher fehlen wird ein Defensivspezialist des FC Barcelona hingegen sicher. Denn der französische Weltmeister fällt mit einem Mittelfußbruch mehrere Wochen aus. Auch für seinen Landsmann Ousmane Dembele kommt die Partie gegen Dortmund zu früh. Der Offensivkünstler wird das Kräftemessen gegen seinen Ex-Verein, von dem er sich zu Gunsten Barcelonas weggestreikt hatte, laboriert an einer Oberschenkelverletzung.