Stimmen zum Spiel gegen Barcelona: Wir haben zwei Punkte liegen gelassen

Marco Reus
Foto: getty images

Die Enttäuschung nach dem 0:0-Unentschieden gegen den FC Barcelona zum Auftakt in die neue CL-Saison ist groß auf Seiten des BVB. Sowohl die Spieler, als auch die Verantwortlichen waren sich nach dem Spiel einig: da war mehr drin gewesen. Vor allem Kapitän Marco Reus haderte mit sich und dem verschossenen Elfmeter.

Borussia Dortmund hatte den FC Barcelona am Dienstagabend am Rande einer Niederlage. Doch eine schwache Chancenverwertung sowie ein bärenstarker Marc Andre ter Stegen im Kaster der Spaniern machten dem perfekten Auftakt in die neue CL-Saison einen Strich durch die Rechnung. Das Unentschieden fühlt sich, trotz einer starken Leistung gegen einen Top-Gegner, wie eine Niederlage an. Sowohl die Spieler, als auch die Verantwortlichen beim BVB haderten am Ende über das Ergebnis und die mangelhafte Punkteausbeute.

Marco Reus: Den Elfmeter habe ich schlecht geschossen

Embed from Getty Images

Der tragische Held auf Seiten des BVB war ausgerechnet Marco Reus, der Kapitän wollte in der 57. Minute mit dem Elfmeter Verantwortung für seine Mannschaft übernehmen, scheiterte am Ende jedoch an ter Stegen. Reus zeigte sich sichtlich geknickt nach dem Spiel in der Mixed Zone des Signal Iduna Parks: „Das war ehrlich gesagt Scheiße! Den Elfmeter habe ich schlecht geschossen, dann hatten wir noch vier, fünf große Möglichkeiten. Wenn wir einen machen, dann gewinnen wir das Spiel. Es ist aber eine Leistung, auf die wir aufbauen können. Wir haben Barcelona nicht viele Räume gegeben, sie hatten wenige Torchancen. Auf dieser Leistung, vor allem defensiv, können wir aufbauen.“

Auch Mats Hummels, der eine bärenstarke Leistung in der Abwehrzentrale gezeigt hat, geht eigenen Aussagen zufolge mit gemischten Gefühlen nach Hause: „Ich bin sehr zufrieden, wir hatten sehr viele Chancen, haben wenig zugelassen. Wir haben sehr viel Druck gemacht und Barcelona zu Fehlern gezwungen. Ich gehe auf jeden Fall mit dem Gefühl nach Hause, dass wir zwei Punkte haben liegen lassen.“

BVB-Coach Lucien Favre ließ sich die Enttäuschung unmittelbar nach dem Spielabpfiff nicht all zu sehr anmerken. Der Schweizer hob die positiven Dinge hervor: „Wir wissen, dass es eine sehr gute Gruppe ist. Es war ein attraktives Spiel, unsere zweite Halbzeit war hervorragend. Wir hatten viele Möglichkeiten und haben sehr gut verteidigt. Es ist ein positives 0:0.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*