BundesligaBVB News

„Es liegt an uns Spielern“ – Bürki hilft Favre

Roman Bürki
Foto: Reto Stauffer / Wikkipedia (CC BY-SA 4.0)

BVB-Trainer Lucien Favre (61) steht beim Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach mächtig unter Druck. Zuletzt gab es drei Remis in Folge. Derzeit steht die Borussia nur auf Rang acht der Tabelle. Beistand bekommt Favre nun von seinem Torwart Roman Bürki (28), der das Problem nicht beim Trainer sieht.



Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel im Signal Iduna Park: Borussia Dortmund trifft auf den aktuellen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. Der BVB hat derzeit bereits vier Punkte Rückstand auf Rang eins. Will man den Titel nicht vorzeitig abhaken, muss gegen die “Fohlen” ein Sieg her. Zuletzt verspielten die Dortmunder jeweils Führungen und es stand drei Mal hintereinander nach 90 Minuten nur 2:2.

Auch Trainer Lucien Favre geriet zuletzt arg unter Beschuss. Jetzt soll er ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Mönchengladbach das Ruder herumreißen und wieder zur Spitze aufschließen. Vor dem Duell stärkt ihm sein Torwart und Landsmann Roman Bürki nun den Rücken. “Der Trainer ist ein hervorragender Taktiker, der immer versucht, eine gesunde Positivität in die Kabine zu bringen”, so der Schweizer Torwart im Interview mit “Bild”. “Er will jeden Einzelnen jeden Tag ein Stückchen besser machen. Wir sind ein Team – es liegt an uns Spielern, gemeinsam daraus zukommen.”

“Mit tollem Fußball ein Gesicht gegeben” – Bürki schwärmt von Favre

Embed from Getty Images

Borussia Dortmund hat im Sommer rund 130 Millionen Euro in die Hand genommen, um Spieler wie Mats Hummels (30), Julian Brandt (23), Nico Schulz (26) und Thorgan Hazard (26) zu verpflichten. Dass es derzeit nicht läuft, schreiben Kritiker vor allem Favre zu, da er es nicht schaffe, aus dieser starken Mannschaft einen Titelkandidaten zu formen.

“In der Vorsaison hat er unserem Spiel mit tollem Fußball ein Gesicht gegeben”, so Bürki im Interview weiter. “Wir wollen offensiv spielen, viele Tore schießen, jedes Match gewinnen – auch die Spiele gegen Bayern oder Barcelona.”

Roman Bürki wechselte im Sommer 2015 vom SC Freiburg nach Dortmund. Sein Vertrag läuft noch bis 2021. 177 Pflichtspiele stehen für ihn beim BVB bislang zu Buche.