Bundesliga

Michael Rummenigge attackiert Brandt: „C-Jugend-Fußball“

Julian Brandt
Foto: Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images

Der ehemalige BVB-Stürmer Michael Rummenigge (55) hat seinen Ex-Klub nach dem 0:0 beim FC Schalke 04 scharf kritisiert. Besonders hart ins Gericht ging er mit Nationalspieler Julian Brandt (23), dessen Spielweise er mit einem C-Jugendlichen verglich.

“Sie sind zu lieb und spielen zu körperlos”, so Michael Rummenigge im Gespräch mit dem Radiosender WDR 2. “Unsere Dortmunder müssen langsam aufwachen. Es sind die Wochen der Wahrheit”, so der ehemalige BVB-Spieler. Dabei bezog sich Rummenigge insbesondere auf die Partien bei Inter Mailand (0:2) und im Revierderby beim FC Schalke 04 (0:0).

Besonders scharf angegangen wird dabei Julian Brandt, der im Sommer von Bayer 04 Leverkusen gekommen war. “Normalerweise suche ich mir keinen einzelnen Spieler raus, aber Julian Brandt beim Spiel gegen Inter Mailand – das war C-Jugendfußball ohne Körperkontakt und Durchsetzungsvermögen”, so Rummenigge über den 25-Millionen-Neuzugang.

Auch Trainer Lucien Favre (61) bekommt vom Bruder von FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge sein Fett weg. “Die Meinung, dass seine Mannschaft bei Inter Mailand gut gespielt hat, hat er exklusiv”, so der 55-Jährige. “Wir wundern uns alle über die Aussagen – auch nach dem Spiel gegen Schalke 04.”

Dortmund habe in der Champions League gegen “biedere Mailänder”, die “mehr gekämpft, mehr gegrätscht und mehr gebissen” hätten, verloren. Genau diese Tugenden müsse auch der BVB wieder zeigen, wenn es “spielerisch mal nicht so gut läuft”, fügte Rummenigge an.

Rummenigge: Nach Top-Spielen bereits alles vorbei?

Embed from Getty Images

Für Borussia Dortmund stehen nun weitere immens wichtige Spiele an. Im DFB-Pokal geht es im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Danach warten der VfL Wolfsburg, erneut Inter Mailand in der Champions League und schließlich der FC Bayern München in der Bundesliga. Danach könne “schon alles vorbei” sein, mutmaßt Rummenigge. “Vielleicht ist der Abstand, um deutscher Meister zu werden, dann schon zu groß.”

Michael Rummenigge spielte zwischen 1988 und 1993 für Borussia Dortmund und erzielte in 193 Pflichtspielen 45 Tore und bereitete 24 weitere Treffer vor. Der Stürmer absolvierte außerdem zwei Länderspiele für Deutschland. Dennoch stand Michael immer Schatten seines erfolgreicheren Bruders Karl-Heinz Rummenigge (64).