Stimmen zur Pleite in München: „Wir waren eine große Enttäuschung“

Julian Brandt
Foto: Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images

Die Enttäuschung nach der herben 0:4-Auswärtsniederlage gegen den FC Bayern war groß auf Seiten des BVB. Cheftrainer Lucien Favre versuchte erst gar nicht die Leistung „schönzureden“. Auch Abwehrchef Mats Hummels konstanierte nach dem Debakel, dass Dortmund „keine Tipp-Mannschaft“ sei.

Nach dem furiosen Auftritt unter der Woche in der UEFA Champions League gegen Inter Mailand waren die Erwartungen beim BVB vor dem Spitzenspiel gegen die Bayern groß. Dortmund war gewillt die Horrorbilanz gern die Münchner zu beenden. Am Ende kam es viel schlimmer als gedacht.

Lucien Favre über die Leistung des BVB in München: Es war unglaublich schwach

Embed from Getty Images

Während Lucien Favre in der Vergangenheit dazu neigte durchwachsene Leistungen seiner Mannschaft schönzureden, fiel die Kritik des Schweizers nach dem Spiel in München deutlich klarer aus: „Bayern war viel besser, wir waren eine große Enttäuschung, viele Spieler waren nicht da. Ängstlich waren wir nicht – Bayern war einfach besser. Sie waren sehr gut bei Ballbesitz, bei der ersten Ballannahme war es viel schneller als bei uns. Wir haben unnötige Fehler gemacht und in den ersten 25 Minuten fast alle Bälle verloren. Wir waren nicht gut.“ Favre betonte zudem, dass noch viel Arbeit auf den BVB im weiteren Verlauf der Saison wartet: „Es war sehr schwach. Ich sage seit langem, dass wir viel zu tun haben.“

Auch Sportdirektor Michael Zorc war sichtlich bedient nach der schwachen Leistung: „Es ist schwer zu erklären, ich kann es nicht sagen. Es war überhaupt kein Fußball, um ehrlich zu sein. Bayern war in allen Belangen überlegen, sie haben komplett das Kommando übernommen.“

Embed from Getty Images

Unglücksrabe Mats Hummels, der das 4:0 per Eigentor erzielte, zeigte sich indes erstaunlich offen und deutete an, dass der BVB (aktuell) kein Top-Team sei: „Wir waren die schlechtere Mannschaft. Das war nicht mutig genug, wir waren auch technisch unsauber. ich dachte, dass wir den Schwung der letzten drei Spiele mitnehmen – das haben wir nur kurze Zeit geschafft. Es ist ein Zeichen für uns, dass wir selber keine Top-Truppe sind. Wir können eine sein an unseren guten Tagen. Aber eine absolute Top-Mannschaft ist das auch an den schlechten Tagen. Das schaffen wir eben bisher vor allem auswärts zu selten abzurufen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*