Dortmund gegen Düsseldorf: Zweiter Dreier in Folge für den BVB?

Lucien Favre
Foto: getty images

Nach drei Spielen ohne Sieg gegen Bayern, Paderborn und Barcelona gelang gegen Hertha BSC zumindest ergebnistechnisch der Turn-around. Endlich. Umso wichtiger ist in der weiterhin angespannten Stimmungslage in Schwarz Gelb, dass es positiv weitergeht. So könnte sich der BVB wieder nachhaltig in der Spitzengruppe festsetzen. Der Gegner heißt Fortuna Düsseldorf, ist angeschlagen, aber gefährlich.

Die Fortuna aus Düsseldorf hat Favre in der Spielvorbereitung genaustens studiert. Auf der Pressekonferenz vor dem Spieltag wollte er sich naturgemäß nicht in die Karten schauen lassen. “Sie sind sehr athletisch und immer gut in den Zweikämpfen”, charakterisierte er die Mannschaft von Friedhelm Funkel somit lediglich.

Embed from Getty Images

Das wissen die Schwarz Gelben auch noch bestens aus der vergangenen Saison. In der Hinserie brachte Düsseldorf dem BVB die erste Saisonniederlage am 16. Spieltag nach einem furiosen Saisonstart der Dortmunder bei. Daran erinnerte auch Lucien Favre im Vorgang auf die Partie am Samstag um 15.30 Uhr. “Zuletzt war es nicht leicht für uns gegen Düsseldorf, sie sind immer noch sehr schwer zu spielen trotz ihrer Tabellensituation.” Aktuell rangiert die Fortuna aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt lediglich auf Rang 15 und steckt mitten im Abstiegskampf. Umso heißer werden sich die Fortunen aber auch in jeden Zweikampf werfen.

Favre freut sich über lange Trainingswoche und drei Rückkehrer

Mit dem gelbgesperrten Kaan Ayhan sowie den verletzten Markus Suttner und Marcel Sobottka muss Friedhelm Funkel allerdings drei kampfstarke Spieler in Dortmund ersetzen. Besser sieht die Personallage beim BVB aus. Mit Marcel Schmelzer und Thomas Delaney fehlen zwar zwei Profis verletzt. Dafür konnten mit Manuel Akanji, Julian Weigl und Paco Alcacer drei Schwarz Gelbe am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Akanji und Weigl, als Vertreter des gelb-rot gesperrten Mats Hummels, könnten in der Dreierabwehr von Spielbeginn an zum Einsatz kommen. Mit Alcacer ist dagegen wohl eher als Joker zu rechnen. “Paco hat einige Einheiten verpasst, bei ihm müssen wir morgen abwarten, wie bereit er für Samstag ist”, meinte Favre bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Nicht nur aufgrund des Wiedereinstiegs der drei zuletzt angeschlagenen oder verletzten Spieler ist Lucien Favre mit der Trainingswoche sehr zufrieden. Vor allem, weil kein zusätzliches Spiel am Dienstag oder Mittwoch die Übungseinheiten auf dem Trainingsplatz unterbrochen hatte. “Es war eine sehr gute Woche, das hat Spaß gemacht”, gibt sich der Schweizer positiv. “Wir haben Dinge vertiefen können, die man in Wochen, in denen man drei Mal spielt, nicht machen kann.” Umsetzen müssen seine schwarz gelben Profis die guten Trainingsleistungen aber gegen die Düsseldorfer auf dem Platz. Und da wird sicherlich mehr Gegenwehr kommen als in Trainingsspielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*