Bundesliga

Favre vor dem CL-Spiel gegen Prag: “Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in das Duell”

Lucien Favre
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Am Dienstagabend empfängt der BVB den tschechischen Meister Slavia Prag zum letzten Gruppenspiel in der UEFA Champions League. Dortmund braucht zwingend einen Sieg um sich für das CL-Achtelfinale zu qualifizieren und Schützenhilfe vom FC Barcelona. Auf der Abschluss-PK vor dem Spiel standen BVB-Coach Lucien Favre und Roman Bürki den Journalisten Rede und Antwort. Während Favre davor warnte Slavia Prag zu unterschätzen, zeigte sich Bürki optimistisch in Sachen Weiterkommen.

Knapp zwei Wochen nach der 1:3-Pleite gegen den FC Barcelona bestreitet Borussia Dortmund morgen Abend sein letztes Gruppenspiel in der Champions League. Die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen Slavia Prag ist klar, der BVB liegt vor dem letzten Spieltag in der Gruppe F auf Rang 3 und braucht dringend einen Sieg gegen Prag. Zeitgleich darf Inter Mailand im Parallelspiell gegen den FC Barcelona nicht gewinnen.

Nach den beiden Siegen gegen Berlin und Düsseldorf in der Bundesliga ist das Selbstvertrauen beim BVB wieder zurück. Vor allem der 5:0-Kantersieg am vergangenen Wochenende gegen die Fortuna war laut BVB-Coach Lucien Favre überzeugend: “Beide Siege waren sehr wichtig für uns, weil sie auch unterschiedlich zustande kamen. Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl ins Spiel gegen Slavia, weil wir in Berlin mit Kampf und Leidenschaft und gegen Düsseldorf spielerisch überzeugt haben.”

Embed from Getty Images

Der Schweizer warnte jedoch zugleich vor Prag und betonte, dass die Tschechen in der laufenden CL-Saison durchaus starke Leistungen gezeigt haben: “Unser Gegner hat 0:0 gegen Inter und 1:1 gegen Barca gespielt, darüber muss man auch mal sprechen. Sie sind eine gute Mannschaft und ich habe mir heute morgen nochmal ein Spiel von ihnen angeschaut. Sie sind in einem Spiel mal 132 Kilometer gelaufen, das ist ja schon weltrekordverdächtig. Sie spielen sehr engagiert, aufwendig und interessant. Und trotzdem redet keiner über sie.”

Bürki über den Einzug ins CL-Achtelfinale: “Die Hoffnung ist groß”

Aus eigener Kraft kann der BVB den Sprung in die K.o.-Phase nicht mehr schaffen, dennoch zeigte sich Torhüter Roman Bürki vor dem Spiel zuversichtlich: “Wir wissen, dass wir unser Spiel durchziehen und gewinnen müssen. Die Hoffnung ist groß, dann müssen wir abwarten, was im Parallelspiel passiert.”

Der 29-jährige betonte jedoch, dass man im Falle eines CL-Ausscheidens trotzdem die Ruhe bewahren muss: “Es ist wichtig, dass wir intern Ruhe haben. Die Fans waren nicht zufrieden nach den Spielen in München und gegen Paderborn, das waren wir auch nicht. Und es war wichtig, dass wir eine Reaktion gezeigt haben. Zunächst kämpferisch in Berlin und aber auch fußballerisch gegen Düsseldorf.”