BVB News

Zahlt der BVB 40 Millionen für Weigl-Ersatz Demiral?

Merih Demiral
Foto: Lars Baron/Getty Images

Kaum ist die Verpflichtung von Erling Haaland in trockenen Tüchern könnte der BVB mit einem nächsten Mega-Deal die Schlagzeilen sprengen. Laut Informationen des italienischen Transfer-Gurus Gianluca di Marzio buhlen die Schwarz Gelben am türkischen Abwehr-Juwel Merih Demiral. Der 21-Jährige könnte seinem Klub Juventus Turin innerhalb kürzester Zeit ein stattliches Transferplus einbringen – und bei Borussia Dortmund als Rekordtransfer einsteigen.

Denn gemäß dem italienischen Transfer-Insider di Marzio bereitet Borussia Dortmund ein Angebot in Höhe von 40 Millionen Euro für Merih Demiral vor. Damit wollen die Schwarz Gelben offenbar auf den Abgang von Julian Weigl sowie die Umstellung auf eine defensive Dreierkette reagieren. Aktuell stehen mit Dan-Axel Zagadou, Mats Hummels und Manuel Akanji drei Stamm-Innenverteidiger unter Vertrag. Als Back-up bleibt nach dem Weigl-Abgang Richtung Benfica Lissabon lediglich noch der junge Argentinier Leonardo Balerdi.

Demiral könnte den Defensivverbund sowohl quantitativ als auch qualitativ aufwerten. Der junge Türke wechselte im Sommer für 18 Millionen Euro von US Sassuolo zu Juventus Turin. Der BVB müsste nun also mehr als doppelt so viel für den Innenverteidiger berappen. Auch Leicester City soll am zwölf-maligen türkischen Nationalspieler interessiert sein und bereits ein Angebot in Höhe von über 30 Millionen Euro abgegeben haben.

Embed from Getty Images

Demiral: Erst Anlaufschwierigkeiten, dann Startelf, dann Abflug?

In der ersten Zeit bei Juventus Turin hatte Demiral mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Am vierten Spieltag stand er 90 Minuten gegen Hellas Verona auf dem Platz, ansonsten war er konstanter Bankdrücker. Doch vor der kurzen italienischen Winterpause schien sich das Blatt für ihn zu wenden. Maurizio Sarri beorderte Demiral sowohl am 16. als auch am 17. Spieltag neben Leonardo Bonucci in die Startformation. Matthijs de Ligt und Daniele Rugani hatten bei Juventus das Nachsehen. Dazu kommen ein Auftritt in der Champions League sowie in der Supercoppa gegen Lazio Rom.

Verlässt Demiral also die Alte Dame genau dann, als sich seine Einsatzchancen zu erhöhen begannen? Bei Juventus könnte er gemeinsam mit de Ligt das Innenverteidigerpaar der Zukunft bilden. Andererseits scheint die Gegenwart immer noch den alten Haudegen Bonucci und dem aktuell verletzten Giorgio Chiellini zu gehören. In Dortmund hätte der junge Türke deutlich bessere Einsatzchancen, vornehmlich auf der rechten Seite der Dreier-Abwehrkette. Zumal Demiral als vereinsinterne Rekordeinkauf zu den Schwarz-Gelben stoßen und mit seiner 40 Millionen Euro Ablöse Abwehrkollege Mats Hummels vom Thron stoßen würde.

Nach dem 20 Millionen Euro teuren Einkauf von Erling Haaland und dem Verkauf Weigls für dieselbe Summe ist das BVB-Transferkonto dieses Winters aktuell ausgeglichen. Die 40 Millionen Euro für Demiral könnten eventuell durch einen Verkauf Paco Alcacers wieder hereingeholt werden. Die Gazetten berichten, dass der BVB gewillt sei, den spanischen Angreifer für diese Summe zu Atletico Madrid ziehen zu lassen.