Transfers

Kampf um Hakimi: Der BVB hat einen Joker in der Hinterhand

Ashraf Hakimi
Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Die sportliche Zukunft von Achraf Hakimi zum Ende dieser Saison ist ungewiss. Fakt ist, der Leihvertrag des Marokkaners beim BVB endet zum 1. Juli. Hakimi wird aller Voraussicht nach zu Real Madrid zurückkehren. Sollten die Königlichen sich dennoch für einen Verkauf des 21-jährigen Linksverteidigers entscheiden, haben Watzke & Co. laut der “BILD Zeitung” einen Vorteil zur namenhaften Konkurrenz.

“Ich weiß wirklich nicht wie es im Sommer weitergeht”, mit diesem knappen Statement hat Achraf Hakimi zuletzt auf die anhaltenden Gerüchte rund um seine Person reagiert. Der marokkanische Nationalspieler wechselte im Sommer 2017 auf Leihbasis für zwei Jahre zum BVB und hat sich mittlerweile zu einem Stammspieler und Leistungsträger in Dortmund entwickelt.

Während die Schwarz-Gelben Hakimi gerne über den Sommer 2020 hinaus behalten würden, scheint dieser auch in den Planungen von Real Madrid eine (tragende) Rolle zu spielen. Zu allem Überfluss könnte auch der FC Bayern, Berichten zufolge, in den Transferpoker um Hakimi einsteigen. Sollte der Marokkaner tatsächlich zum Verkauf stehen, hat der BVB laut der “BILD Zeitung” jedoch einen deutlichen Vorteil.

Medien: Dortmund besitzt ein “Matching Right” für Hakimi

Embed from Getty Images

Der Bergriff “Matching Right” dürfte den wenigsten BVB-Fans etwas sagen, dieses Vertragsdetail könnte kommenden Sommer jedoch noch eine entscheidende Rolle für die Schwarz-Gelben spielen. Bei einem “Matching Right” hat ein Verein die Möglichkeit im Rahmen eines Spieler-Transfer über das jeweilige Höchstgebot informiert zu werden um ggf. das eigene Angebot nachzubessern. Genau solch eine Klausel hat sich Dortmund im Leihvertrag von Hakimi gesichert.

Bedeutet: Sollte Real Hakimi im Sommer wirklich abgeben wollen, sind sie verpflichtet den BVB über mögliche Angebote anderer Vereine zu informieren und die Möglichkeit zu geben, diese zu überbieten. Somit könnten Watze & Co. im Falle eins Transfers selbst entscheiden wie weit sie für Hakimi mitbieten möchten.

Der aktuelle Marktwert des Marokkaners liegt laut transfermarkt.de bei 45 Millionen Euro. Die mögliche Ablösesumme für den Jungstar dürfte aller Voraussicht nach aber nochmals darüber liegen.