Giovanni Reyna: Gewinner des Trainingslagers – und nun regelmäßig dabei

Borussia Dortmund
Foto: JORGE GUERRERO/AFP via Getty Images

In drei Tagen startet für den BVB mit der ersten Auswärts-Hürde FC Augsburg die Rückrunde in der Bundesliga. Nach intensiven Tagen im Trainingslager in Marbella, sind die Schwarz Gelben seit gestern wieder auf dem heimischen Trainingsplatz tätig. Doch an Intensität nachgelassen wurde dabei nicht. Neben zwei großen Hoffnungsträgern für die Rückrunde war auch eine Hoffnung für die mittelfristige Zukunft mit am Start – und soll fortan dauerhaft bei den Profis trainieren.

Giovanni Reyna machte bei den Einheiten in Marbella unter spanischer Sonne auf sich aufmerksam. Der Jungprofi, eigentlich in der Dortmunder U19 eingeplant, durfte ebenso wie Junioren-Kollege Immanuel Pherai sowie Chris Führich und Stefan Tigges aus der Zweiten Mannschaft mit den Profis ins Trainingslager reisen. Der krönende Abschluss dieser spannenden und lehrreichen Tage war für Reyna sein Treffer zum 2:1-Zwischenstand gegen Feyenoord Rotterdam im Testspiel.

Schon in der Sommervorbereitung schnupperte der US-Boy immer wieder mal bei den Dortmunder Profis rein, durfte unter anderem auch die USA-Reise des Bundesliga-Kaders mitmachen – und wusste auch damals schon auf sich aufmerksam zu machen. Ein Einsatz bei den Profis war ihm seither in einem Pflichtspiel noch nicht vergönnt. In der Hinrunde lief Reyna elfmal für die U19-Mannschaft des BVB auf. Dabei erzielte er vier Treffer selbst. Außerdem gelangen ihm starke sieben Assists. Selbst mittrainieren konnte der Sohn des früheren Kapitäns der US-amerikanischen Fußballnationalmannschaft Claudio Reyna bei den BVB-Profis in der Hinrunde nur selten. Dies soll nun in der Rückrunde aber dauerhaft der Fall sein. Sogar von seinem Debüt in der Bundesliga scheint der 17-Jährige nicht mehr weit entfernt. Zum ersten Mal auf der Bank saß Reyna zumindest schon in der Hinrunde beim 5:0 des BVB gegen Fortuna Düsseldorf.

Embed from Getty Images

“Gio ist jemand, der sehr weit ist, der mental auch sehr fit ist. Er spielt sorglos, mit einem gewissen Selbstvertrauen. Aber außerhalb des Platzes ist er sehr bodenständig”, lobt auch Otto Addo, der beim BVB für das Training und die Förderung der nachrückenden Talente verantwortlich ist. “Das gefällt mir sehr. Ich bespreche nur Details mit ihm. Gio macht sehr viele Sachen schon sehr gut.”

Reus und Haaland können intensive Trainingseinheit mitmachen

Am Samstag gegen Augsburg wird Giovanni Reyna freilich noch nicht zu den Alternativen zählen, die Lucien Favre für einen Startelf-Einsatz im Kopf hat. Ganz anders sicherlich ist es um Marco Reus und Erling Haaland bestellt. Bei den beiden hofft der Schweizer Trainer vielmehr auf ausreichend Fitness für das Spiel gegen die Fuggerstädter. Am gestrigen Dienstag ließen Reus und Haaland die Hoffnungen weiter wachsen. Denn beide absolvierten das körperlich anspruchsvolle Trainingsprogramm ohne Einschränkungen. Lediglich drei Profis füllten gestern noch das BVB-Lazarett in Person von Thomas Delaney, Marcel Schmelzer und Tobias Raschl.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*