17-Jähriger auf Überholspur – Reyna für US-Nationalteam berufen

Giovanni Reyna
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Das nächste BVB-Supertalent steht vor dem Debüt in der Nationalelf. Giovanni Reyna, der im November erst 17 Jahre alt geworden ist, wurde erstmals für die US-amerikanische Nationalmannschaft berufen. Dabei hätte Reyna auch für andere Nationalteams auflaufen können.

Giovanni Reyna hat die Gunst der Stunde genutzt. Nachdem der BVB im Winter Jacob Bruun Larsen (TSG 1899 Hoffenheim) und Paco Alcacer (FC Villareal) abgegeben hat, kommt der 17-Jährige regelmäßig zum Einsatz und überzeugt trotz seiner noch jungen Jahre. Nun wurde der Youngster von Gregg Berhalter (46) erstmals für das US-Nationalteam berufen.

Im Sommer 2019 wechselte Reyna aus der Jugendabteilung des New York City FC nach Dortmund und entwickelt sich seither rasant. Schnell hat er bewiesen, dass er alles andere als ein Marketing-Gag in Bezug auf den US-amerikanischen Markt ist. “Man merkt nicht, dass er erst 16 Jahre alt ist”, sagte Torwart Roman Bürki (29) im Sommer. ” Er spielt sehr robust. Und er weiß, worum es geht.”

In der Hinrunde blieb Reyna zwar noch ohne Einsatz, überzeugte aber in der U19-Bundesliga Woche für Woche (elf Einsätze, vier Tore, sieben Vorlagen). In der Rückrunde schickt Trainer Lucien Favre (62) den Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers Claudio Reyna (Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg) regelmäßig auf den Platz. Beim Aus im Achtelfinale des DFB-Pokals erzielte in Bremen ein Traumtor. Mit 17 Jahren und 21 Tagen wurde er der jüngste Torschütze im Pokal. Auch in der UEFA Champions League wusste er bereits auf größtmöglicher Bühne zu überzeugen. Im Hinspiel des Achtelfinals gegen Paris Saint-Germain wurde Reyna eingewechselt und bereitete prompt den 2:1-Siegtreffer von Erling Braut Haaland (19) vor.

Auch Portugal, England, Argentinien möglich – bleibt Reyna bei den USA?

Embed from Getty Images

Nun soll Giovanni Reyna bei den Freundschaftsspielen der US-Nationalmannschaft am 26. März gegen die Niederlande und am 30. März gegen Wales zum Kader gehören. Nationaltrainer Gregg Berhalter möchte sich damit auch langfristig die Dienste des Supertalents sichern. Reyna besitzt auch die portugiesische Staatsangehörigkeit. Er könnte aber auch für England auflaufen, da sein Vater zur Zeit seiner Geburt in Sunderland unter Vertrag stand. Ebenso wäre es für Reyna möglich, für Argentinien aufzulaufen (Herkunftsland seines Großvaters).

Doch Reyna dürfte beim US-Team bleiben. Immerhin absolvierte er bereits 22 Länderspiele für verschiedene U-Teams. Dabei erzielte er 13 Tore. Bei der U17 war er zuletzt sogar Kapitän.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*