BundesligaBVB News

Favres Rotationsgedanken und seine Pläne mit Moukoko

Lucien Favre
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Wird Trainer Lucien Favre (62) beim heutigen Heimspiel gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr) und in den nächsten Wochen fleißig durchrotieren? Zwei Spieler klagen offenbar über Magenschmerzen. Unterdessen schwärmt der Coach von Lukasz Piszczek (35) und verrät seinen Plan mit Youssoufa Moukoko (15).



“Ein, zwei Spieler” leiden in dieser Woche unter Magenschmerzen, so Lucien Favre am Donnerstag gegenüber der Presse. Er wolle aber “nicht darüber sprechen”, um wen es sich handle. “Es geht schon besser. Normalerweise ist das kein Problem.” Beim öffentlichen Training am Dienstag fehlten neben den Torhütern auch Erling Braut Haaland (19), Julian Brandt (23) und Thorgan Hazard (26). Da Brandt “definitiv wieder da” ist, könnte es sich bei den beiden lädierten Spielern um Haaland und Hazard handeln.

Brandt kehrte drei Wochen nach seinem Außenbandanriss letztes Wochenende in Bremen zurück auf den Platz. Beim 2:0-Auswärtserfolg wurde der Ex-Leverkusener kurz vor Schluss eingewechselt. Der 23-Jährige drängt nun zurück in die Startelf. Womöglich wird Brandt wieder offensiver eingesetzt, da Winter-Neuzugang Emre Can (26) seine Position in der Mittelfeldzentrale erfolgreich besetzt.

“Es gibt Überlegungen”, so Favre in Bezug auf eine mögliche Rotation. Der Coach weiß wie beschwerlich die nächsten Wochen mit den Spielen gegen Borussia Mönchengladbach (7. März), Paris Saint-Germain (11. März) und den FC Schalke 04 (14. März) werden. Wen die möglichen Planspiele betreffen könnten, wollte der Schweizer nicht verraten. “Ich kann noch nicht klar antworten”, so der 62-Jährige.

Sorgenkind Reus, fantastischer Piszczek und der Plan mit Moukoko

Embed from Getty Images

Weiterhin ein Sorgenkind der Dortmunder ist Marco Reus (30). Seit drei Wochen leidet der Kapitän des BVB unter einer nicht näher definierten Muskelverletzung. Bei seiner Reha sei er zuletzt in Verzug geraten. Reus brauche noch Zeit, so Lucien Favre. “Marco muss topfit sein – und nicht bei 70 oder 80 Prozent”, betont der Trainer.

Beeindruckt ist Favre von Lukasz Piszczek, der mit seinen 35 Jahren derzeit erneut wieder sehr wichtig für den BVB ist. Der Pole bewirbt sich nachhaltig für eine weitere Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags. Ein Spieler wie Piszczek sei “schon etwas Fantastisches”, so der Coach.

Gegenüber der Presse erwähnte Favre eine weitere interessante Personale. “Vielleicht im März” wird der erst 15-jährige Youssoufa Moukoko zum Profiteam stoßen. Zunächst immerhin für das Training. “Wir haben einen Plan mit ihm”, so Favre. Moukoko könnte bereits ab November erstmals für die erste Mannschaft der Profis spielen. Dafür muss allerdings Ende März die DFL-Vollversammlung grünes Licht geben und den Einsatz von 16-Jährigen in Deutschlands Eliteliga genehmigen. Moukoko schießt in der U19-Bundesliga alles kurz und klein und hat nach 18 Spielen bereits 31 Tore auf dem Konto.