Champions League

Michael Zorc ätzt gegen Neymar: “Er ist ein guter Schauspieler”

Michael Zorc
Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

BVB-Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich nach dem CL-Aus gegen Paris Saint-Germain sichtlich enttäuscht. Der 57-jährige haderte vor allem mit der Art und Weise wie der BVB sich aus der Königsklasse verabschiedet hat. Zudem ließ es sich Zorc nicht nehmen um eine Spitze in Richtung PSG-Star Neymar “abzufeuern.”

Nach dem Ausscheiden gegen Paris Saint-Germain ist der Frust auf Seiten des BVB groß. Spieler und Verantwortliche bei den Schwarz-Gelben waren sich nach der 0:2-Niederlage am Mittwochabend einig, dass man sich deutlich unter Wert verkauft hat.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc haderte vor allem mit der Passivität seiner Mannschaft: “Insgesamt bin ich enttäuscht. In erster Linie, weil wir ausgeschieden sind. Ich hatte das Gefühl, dass wir heute hätten weiterkommen können, aber wir haben heute nicht die Leistung erbracht, die es benötigt hätte. PSG musste sich nicht großartig anstrengen diese beiden Tore gegen uns zu erzielen und offensiv waren wir zu harmlos, uns hat die Durchschlagskraft gefehlt. Wir waren heute nicht gut genug. Sie waren abgeklärter in den entscheidenden Situationen.”

Der 57-jährige äußerte sich zudem auch zum Platzverweis von Emre Can kurz vor dem Ende der Partie. Can musste nach einem “rüden Foul” gegen Neymar vorzeitig vom Platz. Für Zorc eine zu harte Entscheidung, die vor allem auf das schauspielerische Talent des Brasilianers zurückzuführen ist: “Ja, finde ich zu hart. Emre stellt sich da entgegen und wir wissen, dass Neymar ein guter Schauspieler ist und das hat er heute gezeigt.”