Bleibt Sancho beim BVB? Corona-Krise erhöht die Chancen auf einen Verbleib

Jadon Sancho
Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Image

Bisher es fast schon als sicher, dass Jadon Sancho Borussia Dortmund am Ende der Saison verlässt. Der 19-jährige Engländer wurde in den vergangenen Monaten mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Kurioserweise könnte ausgerechnet die Corona-Krise nun dazu führen, dass Sancho beim BVB bleibt.

Die zunehmende Corona-Krise wird von Tag zu Tag für alle Vereine in der Fussball Bundesliga zu einem immer größeren Problem, vor allem wirtschaftlich. Aber nicht nur die Klubs in Deutschland leiden unter der Corona-Pandemie, auch die anderen europäischen Top-Ligen und -Vereine werden finanzielle Einbußen erleiden. Kurioserweise könnte ausgerechnet dies dazu führen, dass Jadon Sancho den BVB kommenden Sommer nicht verlässt. Wie die “BILD Zeitung” berichtet, wird die Corona-Krise auch die bevorstehende Sommer-Transferperiode massiv beeinflussen.

Wird Sancho den Top-Klubs zu teuer im Sommer?

Experten gehen davon aus, dass die finanziellen Folgen durch das Corona-Virus auch empfindlich auf die Liquidität im Transfermarkt auswirken werden. Heißt: die Vereine werden nicht mehr in der Lage sein den Transferwahnsinn der vergangenen Jahre weiter fortzuführen. Auch die englischen Klubs, die vor allem an Sancho interessiert sind, müssen im Zuge der Corona-Krise den “Gürtel enger schnallen” bei Neuverpflichtungen.

Bedingt durch die Tatsache, dass Sancho vertraglich noch bis 2022 an den BVB gebunden ist, besteht kein Druck den Engländer im Sommer zu verkaufen. Gerüchten zufolge erhofft sich Dortmund eine Ablösesumme von 150 Mio. Euro für das Supertalent. Während diese Summe in der Vergangenheit alles andere als utopisch war, bei einem Marktwert von 130 Mio. Euro, dürfte sich “nach Corona” die Frage stellen welcher Klub noch bereit ist, solch ein finanzielles Risiko für einen Spieler einzugehen?

BVB-Klubchef Hans-Joachim Watzke betonte zuletzt, dass man alles daransetzen wird, um Sancho zu halten: “Wir geben unser Bestes, Jadon so lange wie möglich zu halten. Wir haben eine gute Beziehung zu ihm!“ Die Chancen auf einen Verbleib stehen derzeit so gut wie lange nicht mehr für den BVB.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*