Transfers

Neue Chance für den BVB? RB dementiert Rashica-Einigung

Milot Rashica
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge steht Milot Rashica kurz vor einem Wechsel zu RB Leipzig. RB-Sportdirektor Markus Krösche hat jedoch dementiert, dass die Sachsen bereits eine Einigung mit Werder erzielt haben.

Der “Weser Kurier” hatte gestern berichtet, dass der Transfer sich auf der Zielgeraden befinden würde und noch im April unter Dach und Fach gebracht werden könnte. Demnach ist RB bereit die festgeschriebenen Ablöse im Höhe von 38 Mio. Euro für den Flügelstürmer zu bezahlen.

Leipzig-Sportdirektor Markus Krösche dementierte diese Meldungen nun.

38 Mio. Euro Ablöse sind keine Option für Leipzig

Krösche betonte am Samstag, dass die kolportierten Zahlen nicht mit der Transferpolitik der Sachsen vereinbar sei: “Da muss uns ein Journalist mit anderen Klubs verwechselt haben. Wir standen nie mit solchen Zahlen und Ablösen in Verbindung, erst recht nicht in der jetzigen Zeit”.

Auffällig: Krösche dementierte nur die vermeintliche Ablöse, jedoch nicht das Interesse an Rashica.

Neben Leipzig gilt auch Borussia Dortmund als potentieller Abnehmer. Beim BVB könnte der 22-jährige Kosovare die Nachfolge von Jadon Snacho übernehmen.