BVB News

Umworbener Simakan – hat die Bundesliga einen Vorteil?

Mohamed Simakan
Foto: imago images

Hat Borussia Dortmund ein französisches Toptalent an der Angel? Medienberichten zufolge ist der BVB an Mohamed Simakan (19) vom RC Straßburg Alsace dran, der dort in der bisherigen Saison zu den großen Entdeckungen zählt. Doch der BVB scheint Konkurrenz aus der Bundesliga zu haben.

Mohamed Simakan kam in der laufenden Saison 19 Mal beim RC Straßburg Alsace in der französischen Liga zum Einsatz. Der junge Franzose spielt meist in der Innenverteidigung oder als rechter Abwehrmann. Im Winter soll der AC Mailand bereits seine Fühler nach dem Defensivspezialisten ausgestreckt haben. Wie Sky und RMC Sport berichten, sind nun unter anderem Borussia Dortmund und auch RB Leipzig interessiert.

Simakans Vertrag in Straßburg läuft noch bis Sommer 2023. Sein Marktwert wird laut “transfermarkt.de” derzeit auf 7,2 Millionen Euro geschätzt. Straßburg soll für den Franzosen rund 20 Millionen Euro Ablöse verlangen. In wenigen Tagen wird das Abwehrtalent 20 Jahre alt.

Borussia Dortmund soll mit Straßburg und Simakan in regelmäßigem Kontakt stehen. Doch auch RB Leipzig gilt als heißer Kandidat für einen Wechsel. Simakan könnte ein möglicher Ersatz für den wechselwilligen Dayot Upamecano (21) sein, der von verschiedenen europäischen Topklubs gejagt wird.

Berater: Simakan hat mehrere Optionen

Embed from Getty Images

Doch nicht nur Dortmund und Leipzig sollen an Mohamed Simakan dran sein. Wie RMC Sport berichtet, seien auch Eintracht Frankfurt, der FC Everton, Tottenham Hotspur und der FC Southampton interessiert. Der AC Mailand würde ebenfalls einen weiteren Vorstoß wagen. Die Italiener seien demnach bereit, ein Angebot von rund 15 Millionen Euro abzugeben. Dem Bericht zufolge soll Simakan einen Wechsel nach Deutschland bevorzugen. “In dieser schwierigen Situation spricht man eigentlich nicht über Transfers, aber es ist klar, dass es Möglichkeiten für Mohamed gibt”, so Badou Sambague, der Berater von Simakan, gegenüber RMC Sport. “Ein Abschied ist eine Option, aber zunächst gibt es noch den Rest der Saison.”

Der RC Straßburg Alsace soll als möglichen Nachfolger bereits Lilian Brassier (20) ins Auge gefasst haben, der derzeit noch von Rennes an Valenciennes ausgeliehen ist und dort in der zweiten französischen Liga auf sich aufmerksam machen konnte.