Transfers

NEC Nijmegen dementiert Einigung mit dem BVB wegen Anthony Musaba

Anthony Musaba
Foto: imago images

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein neuer Name mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird. Vollzugsmeldungen sind allerdings eher selten, erst recht in der momentanen Phase, in der viele Vereine keine Planungssicherheit haben. Und so folgte auf die Meldung, der BVB sei sich mit NEC Nijmegen bereits über einen Wechsel von Anthony Musaba einig, auch direkt ein Dementi.

Eurosport-Reporter Manu Lonjon hatte berichtet, dass sich die Borussia mit dem niederländischen Zweitligisten weitgehend auf einen Transfer des 19-Jährigen verständigt habe und lediglich Musaba selbst noch eine Entscheidung treffen müsse. Nijmegens Geschäftsführer Wilco Van Schaik allerdings ließ mit einem Statement zu dieser Personalie nicht lange auf sich warten. Gegenüber dem Portal “ForzaNEC.nl” erklärte Van Schaik, dass es keine Einigung mit Dortmund gebe.

Zahlreiche Interessenten für Musaba

Der 19-jährige Außenstürmer würde freilich grundsätzlich zur Dortmunder Philosophie, junge und entwicklungsfähige Spieler zu verpflichten, passen. Allerdings ist der BVB beim noch bis 2021 plus Option an Nijmegen gebundenen Niederländer nicht der einzige Interessent. Auch Atlético Madrid, der Valencia, Olympique Marseille und der VfB Stuttgart sollen ihre Fühler ausgestreckt haben.

Und im Wissen um den noch zwei Jahre laufenden Vertrag befindet sich Nijmegen in einer guten Position, die sich in Form einer möglichst hohen Ablöse auszahlen soll. Davon, dass der Youngster noch ein weiteres Jahr nur in der zweiten niederländischen Liga spielen wird, ist indes nicht auszugehen.