Transfers

Zukunft von Achraf Hakimi weiter offen – Keine Entscheidung vor Ende Juli?

Achraf Hakimi
Foto: Alex Grimm/Getty Images

Mit fünf Toren und zehn Vorlagen in seinen 29 Bundesliga-Einsätzen der laufenden Saison weist Achraf Hakimi eine für einen Außenverteidiger bemerkenswerte Quote auf. Hinzu kommen noch vier Treffer in acht Partien der Champions League, dank denen der 21-Jährige nirgends mehr unter dem Radar laufen dürfte. Auch bei Real Madrid nicht, wo Hakimi ab dem 1. Juli einen noch bis 2022 gültigen Vertrag besitzt. Ob der gebürtige Madrilene aber tatsächlich zur neuen Saison zu den Königlichen zurückkehren wird, ist weiter offen.

Eine Meldung der “Marca”, laut denen Hakimi nach zweijähriger Ausleihe zu Borussia Dortmund im Sommer definitiv zu Real zurückkehren wird, hat sich bisher nicht bestätigt. Hakimis Berater Alejandro Camano, der mit seinen Aussagen wohl hauptverantwortlich für diese Berichte war, ist inzwischen auch deutlich zurückhaltender. Und als Ente hat sich erwiesen, dass Hakimi seinen Vertrag bei Real bereits vorzeitig verlängert habe.

Zorc schließt nichts aus

In Dortmund macht man sich so immer noch Hoffnungen, Hakimi über den Sommer hinaus behalten zu können. Sportdirektor Michael Zorc ist allerdings weit von Ansagen jeglicher Art entfernt: “Ich halte mich an die Fakten. Achraf hat einen Anschlussvertrag mit Real”, so Zorc, der gegenüber dem “Kicker” betonte, dass grundsätzlich “noch nichts entschieden”, sei und “wir uns Hakimi weiter beim BVB vorstellen” können.

Was Hakimi selbst möchte, könnte dabei eine entscheidende Rolle spielen. Und genau das ist im Moment nicht ganz klar. Für eine Rückkehr nach Madrid sprechen private Gründe in Person von Freundin und Sohn. Eher dagegen die große Konkurrenz durch Daniel Carvajal, der seinen Platz auf der rechten Abwehrseite Reals nicht ohne Weiteres räumen wird.

Der Entscheidungsprozess wird sich mutmaßlich noch etwas hinziehen. “Es wird garantiert keine Entscheidung geben, bevor die Spanier die Saison beendet haben”, rechnet BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nicht damit, dass zeitnah Klarheit herrscht. Angedacht ist das Saisonende in Spanien für den 19. Juli.