Transfers

Bleibt Sergio Gómez länger bei der SD Huesca?

BVB Tickes kaufen und den Signal Iduna Park live erleben
Foto: pkul / Shutterstock.com

Durch den gestrigen Sieg von RB Leipzig bei der TSG 1899 Hoffenheim beträgt der Vorsprung von Borussia Dortmund auf die drittplatzierten Sachsen nur noch einen Punkt. Um die Stellung als zweite Kraft im deutschen Fußball zu untermauern und zugleich die noch vorhandene Restchance auf die Meisterschaft zu wahren, will und muss der BVB am heutigen Samstag bei Fortuna Düsseldorf gewinnen.

Gelingt ein Sieg und einer der Verfolger Borussia Mönchengladbach (beim FC Bayern) und Bayer Leverkusen (am Sonntag beim FC Schalke 04) gewinnt nicht, wäre dem BVB die erneute Qualifikation für die Champions League aufgrund der starken Tordifferenz schon nicht mehr zu nehmen. Dann könnten auch die Planungen für die neue Saison immer mehr forciert werden. Natürlich steht dabei die Zukunft von Jadon Sancho besonders im Fokus, aber auch andere Personalien gilt es zu klären.

Gómez nur noch bis 2021 unter Vertrag

Unter anderem auch, wie es mit Sergio Gómez weitergeht. Den 19 Jahre alten Spanier hat die Borussia Anfang 2018 aus der U19 des FC Barcelona verpflichtet. Im vergangenen Sommer wurde Gómez für eine Saison an den spanischen Zweitligisten SD Huesca verliehen, für den der Youngster 29 Partien absolvierte, indes nur 14 Mal in der Startelf stand.

Huesca würde die Ausleihe von Gómez laut einem Bericht von “Diario AS” gerne um ein weiteres Jahr verlängern. Dafür allerdings müsste der aktuell nur bis 2021 an den BVB gebundene Gómez zunächst ein neues, längeres Arbeitspapier in Dortmund unterschreiben. Eine entsprechende Grundsatzentscheidung wird aber wohl erst in einigen Wochen fallen. Kurzfristig wurde nach Informationen der “Ruhr Nachrichten” die Ausleihe von Gómez bereits über den 30. Juni hinaus und bis zum Saisonende in Spanien verlängert.