Transfers

BVB für den Fall der Fälle vorbereitet: Sancho-Ersatz bereits im Hinterkopf

Jadon Sancho
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Der Stand der Transferdinge ist bei Borussia Dortmund weiterhin unverändert. Mit Thomas Meunier (Paris St. Germain) steht der erste Neue fest, dem nach Möglichkeit auch noch das englische Top-Talent Jude Bellingham (Birmingham City) folgen soll. Ansonsten aber wird es nach jetzigem Stand eher keine Neuzugänge mehr geben. Verändern würde sich die Situation aber, sollte Jadon Sancho den Verein doch noch verlassen.

Derzeit sieht es so aus, als gäbe als bei aller Klasse und allem Potential Sanchos mit Manchester United nur noch einen konkreten Interessenten. Das liegt natürlich auch daran, dass der BVB 120 Millionen Euro Ablöse fordern soll und davon auch nicht abrücken will. Weil selbst die meisten Großklubs in Corona-Zeiten eher vorsichtig agieren, ist ein Abschluss zu diesen Konditionen fraglich.

Nächstes Top-Talent im Visier

Sollte Sancho aber doch im Sommer 2020 gehen, wäre man in Dortmund vorbereitet. Das machte nun Sportdirektor Michael Zorc im “Kicker deutlich. “Sollte Jadon gehen, würden wir im Offensivbereich noch einmal tätig werden. Es gibt sicherlich den einen oder anderen Spieler, den wir im Visier haben.”

Weitere Details die Suche nach einem möglichen Sancho-Nachfolger betreffend verriet Zorc noch nicht. Man muss aber kein Prophet sein, um davon auszugehen, dass die Borussia Ausschau nach dem nächsten jungen Spieler mit Top-Potential und insbesondere hohem Tempo hält. Nicht ausgeschlossen aber, dass man den Zettel mit den Sancho-Alternativen noch in der Schublade lassen kann. Denn am liebsten wäre es den BVB-Verantwortlichen, würde der Top-Scorer der abgelaufenen Runde noch ein Jahr bleiben.