BVB News

Corona-Tests, Bellingham und Länderspiele – Kehl über die BVB-Vorbereitung

Sebastian Kehl
Foto: getty images

Am heutigen Montag startet Borussia Dortmund mit der Vorbereitung für die neue Spielzeit 2020/21. Das erste gemeinsame Mannschaftstraining steht auf dem Programm. Trainer Lucien Favre (62) steht vor großen Herausforderungen. Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl (40) hat den Verein, die Fans und das Team nun auf die neue Saison eingeschworen.

Zuschauer sind nicht erlaubt, wenn Borussia Dortmund am heutigen Montag in das Mannschaftstraining zurückkehrt. Die Übungseinheit wird allerdings live im Internet übertragen. Mit dabei sind auch Neuzugang Thomas Meunier (28) oder Supertalent Youssofa Moukoko (15).

Der BVB steht vor neuen großen Herausforderungen. Das weiß auch der Leiter der Lizenzspielerabteilung, Sebastian Kehl, der im Dortmunder Klub-TV über die Vorbereitung sprach. Am Wochenende standen zwei Corona-Testungen an. Im Anschluss erhielten die Profis grünes Licht für das Mannschaftstraining. “Viele waren im Urlaub, einige im Ausland. Da wollten wir auf Nummer sichergehen und das Risiko so weit wie möglich minimieren”, so Kehl.

Auch in diesem Sommer wird die Borussia ins Trainingslager ins Schweizer Bad Ragaz (10. bis 17. August) reisen. Dennoch gibt es strenge Sicherheitsvorkehrungen. Testspiele oder Übungseinheiten mit Zuschauern wird es weiterhin nicht geben.

Kehl: “Wir wollen in diesem Jahr etwas bewegen”

Embed from Getty Images

“Aber es ist in diesem Jahr eben alles ein bisschen anders”, sagte Sebastian Kehl im Hinblick auf die Länderspiel-Periode Ende August bzw. Anfang September. Noch vor dem ersten Bundesliga-Spiel müssen also Spieler zu den Nationalteams abgestellt werden. Kehl habe dennoch ein “gutes Gefühl” für die neue Saison. “Wir wollen intensiv trainieren, um bestmöglich in die Saison zu starten. Denn wir wollen in diesem Jahr etwas bewegen.”

Für Jude Bellingham (17) ging es nach der langen Saison mit Birmingham City in Englands zweiter Liga direkt weiter. Der 17-Jährige wechselte für 25 Millionen Euro zu Borussia Dortmund und legt beim BVB sogleich los. “Er brennt und wollte von Anfang an dabei sein”, so Kehl über den Neuzugang. “Das zeigt, wie Jude tickt und wie groß seine Vorfreude ist.” Bellingham soll künftig im zentralen Mittelfeld spielen. Doch Kehl bremst auch die Erwartungen: “Er hat ein sehr langgezogenes Jahr hinter sich, das nicht ganz einfach war für ihn. Wir müssen die Belastung für ihn gut auspendeln.”