BVB News

Watzke: Sancho-Wechsel nur bis Montag möglich

Jadon Sancho
Foto: imago images

Langsam wird es eng für Manchester United und den Wechsel von Jadon Sancho (20). Wie BVB-Boss Watzke nun sagte, sei ein möglicher Transfer nur bis kommenden Montag möglich, wenn der BVB ins Trainingslager nach Bad Ragaz aufbricht. Nun wurde auch bekannt: Klappt der Wechsel, würde Manchester City ordentlich mitverdienen.

“Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben”, so Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) gegenüber der “Süddeutschen Zeitung”. “Aber es gibt von uns halt die prophylaktische Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste.” Der 61-Jährige enthüllte außerdem, dass es eine Deadline gebe, bis zu welcher ein Sancho-Wechsel noch über die Bühne gehen könnte. Diese Frist soll am 10. August enden. Danach würde es “keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben”, so Watzke. Am kommenden Montag, 10. August, reist der BVB für eine Woche ins Trainingslager ins Schweizer Bad Ragaz.

Das Transferfenster ist aufgrund der Corona-Pandemie und der Verschiebung der neuen Saison bis Anfang Oktober geöffnet. Dennoch möchte der BVB früh Klarheit haben. So richtig ernst wurde es allerdings noch nicht. “Zwischen Borussia Dortmund und Manchester United gab und gibt es in Sachen Sancho bisher keinerlei Kontakt. Auch nicht indirekt oder über angebliche Mittelsmänner”, so BVB-Boss Watzke.

Zorc: “Jadon hat das akzeptiert”

Embed from Getty Images

Auch Sportdirektor Michael Zorc (57) geht derzeit von einem Verbleib des Supertalents aus: “Ich gehe davon aus, dass Jadon am Montag mit ins Trainingslager fährt und die kommende Saison bei uns spielt.” Dortmund hatte allerdings mit wechselwilligen Profis in der Vergangenheit bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Ousmane Dembélé (23) oder Pierre-Emerick Aubameyang (31) bestreikten einst das Training und erzwangen ihre Wechsel zum FC Barcelona bzw. FC Arsenal. “Ich erwarte da keine Schwierigkeiten”, so Zorc. “Jadon hat das akzeptiert, er ist ein sehr angenehmer, fairer Typ.”

Nun wurde auch bekannt, dass bei einem Transfer von Jadon Sancho sein Ex-Klub Manchester City ordentlich mitverdienen würde. Wie die englische “Times” berichtet, kassiert ManCity 15 Prozent der jeweiligen Ablöse. Da der BVB 120 Millionen Euro Ablöse für den 20-Jährigen haben möchte, entspräche das satten 18 Millionen Euro.

Sancho war 2017 für 7,8 Millionen Euro von Manchester City nach Dortmund gewechselt. Für die erste Mannschaft des BVB kam er in 99 Pflichtspielen zum Einsatz. Er kommt auf eine beeindruckende Bilanz von 34 Toren und 43 Vorlagen.