BVB News

Team-Check: So könnte der BVB in der neuen Saison spielen

Lucien Favre
Foto: imago images

Borussia Dortmund möchte nach Jahren der Entbehrung endlich wieder auf den nationalen Thron steigen und deutscher Meister werden. Doch die Bayern haben mit ihrem Triumph in der UEFA Champions League gezeigt, dass sie schier unbezwingbar scheinen. Hat der BVB dennoch eine Chance? Wir machen den Personal-Check.



“Wir brauchen zwei Mannschaften. Alle Mannschaften brauchen zwei – zwei richtige. Wir haben das noch nicht”, so Trainer Lucien Favre (62) nach dem Trainingslager des BVB in Bad Ragaz in der Schweiz. 29 Spieler stehen im Kader von Borussia Dortmund. Ob die Qualität der Profis allerdings ausreichen wird, um den FC Bayern München im Kampf um die deutsche Meisterschaft herauszufordern, erscheint fraglich.

Wie könnte eine erste Elf aussehen? Welche Optionen kommen von der Bank? In welchem Bereich hat der BVB noch Schwierigkeiten? Wir machen den Check.

Wer hat die besten Chancen auf die Startelf des BVB?

Tor:
Zwischen den Pfosten herrscht Klarheit. Roman Bürki (29) ist die Nummer eins. Marwin Hitz (32) gilt als zuverlässiger und starker Reservist. Talent Luca Unbehaun (19) geht als Nummer drei in die neue Saison.

Abwehr:
Unumstrittener Abwehrchef und Stammspieler ist Mats Hummels (31). Wer in der Innenverteidigung an seiner Seite stehen wird, ist noch klar. Dan-Axel Zagadou (21) hatte bis zu einer Verletzung in der vergangenen Saison überzeugt. Nun klagt der Franzose erneut über Knieprobleme und fällt vorerst aus. Es sieht derzeit danach aus, dass Manuel Akanji (25) für die erste Elf eingeplant wird. Eine weitere Option wäre Emre Can (26). Doch der deutsche Nationalspieler fremdelte in den Tests auf der Position des Innenverteidigers. Auf den Außenbahnen sind Raphael Guerreiro (26, links) und PSG-Neuzugang Thomas Meunier (28, rechts) gesetzt. Guerreiro könnte aber auch offensiver eingesetzt werden. Dann wäre Nico Schulz (27) wieder ein Thema für die Viererkette. Als Meunier-Backup sind Oldie Lukasz Piszczek (35) und Mateo Morey (20) eingeplant, der erst fünf Mal in der Bundesliga eingesetzt wurde.

Mittelfeld:
Das Gedränge in der Zentrale ist groß. Auch qualitativ ist das Mittelfeld des BVB über jeden Zweifel erhaben. Jedoch wird sich erst noch zeigen müssen, wie sich die sehr jungen Talente Jude Bellingham (17) und Reinier (18) in der Bundesliga zurecht finden werden. Im zentralen Mittelfeld dürfte Axel Witsel (31) gesetzt sein. Doch wer steht an seiner Seite? Sollte Emre Can nicht in der Innenverteidigung gebraucht werden, dürfte er den Platz bekommen. Julian Brandt (24) könnte dann die Position hinter der Sturmspitze ergattern. Für die offensiven Außenbahnen ist Jadon Sancho (20) gesetzt und auch Thorgan Hazard (27) hat gute Chancen auf einen Stammplatz. Kapitän Marco Reus (31) wird weiterhin ausfallen. Lucien Favre hat vor allem für das zentrale Mittelfeld mit Thomas Delaney (28), Jude Bellingham und Mahmoud Dahoud (24) weitere gute Optionen. Real-Neuzugang Reinier könnte im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden und genau wie Toptalent Giovanni Reyna (17) zunächst ein wichtiger Joker werden und von der Bank kommen.

Sturm:
Die große Frage lautet: Was passiert, wenn Sturmtank Erling Braut Haaland (20) ausfallen sollte? Bereits letztes Jahr stellte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) fest: “Wir hätten definitiv eine zweite Nummer 9 verpflichten müssen.” Mit Haaland kam zwar ein weiterer Stürmer, doch Paco Alcacer (26) wurde nach Valencia verkauft. Nun steht der BVB erneut ohne zweiten Angreifer da. Wunderkind Youssoufa Moukoko (15) ist erst ab dem 20. November 2020 spielberechtigt, wenn er seinen 16. Geburtstag feiern wird. Auch wenn es bei den Dortmundern in der vergangenen Saison grundsätzlich kein Problem mit dem Erzielen von Toren gegeben hat, so ist es ein riskantes Spiel. Sollte sich Haaland verletzen, müsste Favre sein Team umbauen und ohne echten Stürmer auflaufen. Sollte Marco Reus wieder fit sein, könnte er im Angriffszentrum agieren. Auch Hazard, Reinier oder Marius Wolf (25), der nach seiner Leihe zu Hertha BSC zurückgekehrt ist, könnten diese Position einnehmen.

Unsere Startelf-Prognose für den 1. Bundesliga-Spieltag:
Bürki – Meunier, Hummels, Akanji, Guerreiro – Witsel, Can, Brandt, Sancho, Hazard – Haaland

Die zweite Elf des BVB:
Hitz – Morey, Piszczek, Zagadou, Schulz – Delaney, Bellingham, Dahoud, Reyna, Reinier – Reus