Transfers

Französisches Sturmtalent Georginio Rutter im Blick?

Michael Zorc
Foto: imago images

Die Hoffnung, dass Erling Haaland nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung an sein starkes erstes Halbjahr bei Borussia Dortmund anknüpfen kann, hat mit dem Doppelpack des Angreifers beim 5:1-Sieg der norwegischen Nationalmannschaft am Montagabend in Nordirland neue Nahrung erhalten. Dass der 20-Jährige verlässlich trifft, ist indes auch nicht unwichtig, hat sich der BVB doch bislang auf dem sommerlichen Transfermarkt abermals dagegen entschieden, einen zweiten gestandenen Stürmer zu verpflichten.

Hinter Haaland steht als gelernte Alternative nur Top-Talent Youssoufa Moukoko parat, der aber erst mit seinem 16. Geburtstag am 20. November in der Bundesliga eingesetzt werden dürfte. Ansonsten bliebe Trainer Lucien Favre bei einem Ausfall von Haaland nur die freilich auch schon öfter praktizierte Variante, Marco Reus, Jadon Sancho, Julian Brandt oder Thorgan Hazard als falsche Neun aufzubieten.

Mehrere Klubs offenbar interessiert

Es sei denn, die Borussia verpflichtet bis Transferschluss am 5. Oktober doch noch einen zusätzlichen Stürmer. Der Name eines möglichen Kandidaten macht nun zumindest die Runde. So bringt die französische “L’Equipe” den 18-jährigen Georginio Rutter von Stade Rennes mit dem BVB in Verbindung, nennt indes auch den FC Bayern München und RB Leipzig als Interessenten für den Youngster. Zudem sollen mit dem AC Mailand, dem FC Arsenal und Newcastle United auch noch weitere international renommierte Klubs ein Auge auf den französischen U18-Nationalspieler geworfen haben, der noch auf sein Profi-Debüt wartet.

Rutter, dessen aktueller Vertrag nur noch bis 2021 läuft, möchte laut der “L’Equipe allerdings zunächst ausloten, wie seine Chancen in Rennes stehen. Ergibt sich für das Sturmtalent dort auch eine Perspektive in Richtung Ligue 1, gäbe es wohl derzeit noch keinen Grund zum Wechsel.