BVB News

Start in Kreisliga B – BVB gründet Frauen-Team

BVB
Foto: Michael715 / Shutterstock.com

Borussia Dortmund in der Kreisliga B – klingt ungewöhnlich, ist aber ab der Saison 2021/22 zunächst Realität. Der BVB wird erstmals mit einer Frauen-Mannschaft an den Start gehen und muss dafür von ganz unten beginnen.

Der BVB wird demnach keine Lizenz eines Profiklubs übernehmen, sondern zunächst in der Kreisliga B starten und muss sich schließlich sukzessive nach oben arbeiten. Zuvor gab es eine Befragung unter Borussia-Mitgliedern und Dortmunder Fußballklubs. Die Entscheidung fiel eindeutig: Der BVB soll ab dem 1. Juli 2021 mit einer Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball starten.

Der Frauenfußball soll sich “innerhalb des Klubs organisch entwickeln”, teilte der BVB am Donnerstag mit. Innerhalb eines Jahrzehnts möchte man jedoch in der 1. Liga angekommen sein. Anders als nun die Borussia hatte z.B. die Frankfurter Eintracht eine Lizenz eines Profiklubs (1. FFC Frankfurt) übernehmen können.

“Alles, was wir beim BVB machen, muss intensiv, emotional und ambitioniert sein”, so Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer (51). “Es hat sich in allen Gesprächen herauskristallisiert, dass der authentische und sportliche BVB-Weg der richtige ist.” Er fügt zudem an: “Es ist uns ein Anliegen, den Frauenfußball in Dortmund auf breiter Basis zu stärken. Dazu gehört aber auch, dass wir uns die eine oder andere Selbstbeschränkung auferlegen. Die Details werden wir mitteilen, sobald sie feststehen.”

Kruckel, Brackel und Lütgendortmund statt FC Bayern, Wolfsburg und Frankfurt

Embed from Getty Images

Carsten Cramer sagt außerdem, dass die letzte Jahreshauptversammlung der Borussia eine “Initialzündung” für das Projekt Frauenfußball gewesen sei. “Wir haben den Ball in den vergangenen Monaten aufgenommen. Und jetzt geht es an die Umsetzung”, so der Funktionär.

Dafür hat Borussia Dortmund nun eine Projektgruppe aus bisherigen Mitarbeitern und auch Fans gegründet. Diese wird von Svenja Schlenker geleitet, die außerdem Ressortleiterin für Live- und Socialmarketing ist. Schlenker ist bereits seit dem Jahr 2007 bei Borussia Dortmund.

In der Kreisliga B könnten die Dortmunder Frauen dann zunächst auf Klubs wie TuS Kruckel, Dortmunder Löwen Brackel 61, Urania Lütgendortmund oder BV Brambauer treffen, bevor es in einigen Jahren gegen die Crème de la Crème des deutschen Frauenfußballs gehen kann.