BVB News

Langfristige Verlängerung in Arbeit – Giovanni Reyna soll über 2023 hinaus bleiben

Giovanni Reyna
Foto: imago images

Schon während der Vorbereitung hat sich angedeutet, dass Giovanni Reyna nach seinen vielversprechendem Profi-Einstand in der vergangenen Saison bereit ist für den nächsten Schritt. In den ersten Pflichtspielen der neuen Spielzeit im DFB-Pokal beim MSV Duisburg (5:0) und zum Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (3:0) unterstrich der nach wie vor erst 17-Jährige eine extrem positive Entwicklung.

In Duisburg erzielte Reyna das 4:0 und war auch darüber hinaus eine Triebfeder im Dortmunder Offensivspiel. Dass Trainer Lucien Favre gegen Gladbach weiterhin auf Reyna setzte, obwohl Marco Reus nach langer Verletzungspause wieder fit ist und zuletzt deutliche Fortschritte gemacht hat, war daher kein Zufall. Und der Youngster rechtfertigte das Vertrauen nicht nur wegen seines Treffers zum 1:0, sondern holte darüber hinaus auch den von Erling Haaland zum 2:0 verwandelten Strafstoß heraus.

Generell war Reyna auch gegen Gladbach zusammen mit Haaland die herausragende Figur beim BVB, der sich glücklich schätzen kann, den Sohn von Ex-US-Nationalspieler Claudio Reyna in seinen Reihen zu haben.

Vertrag läuft noch bis 2023

Und das soll auch noch lange so bleiben, obwohl längst auch andere Vereine auf das riesige Potential Reynas aufmerksam geworden sind, allen voran der FC Liverpool. BVB-Sportdirektor Michael Zorc arbeitet allerdings nach Informationen der “Bild”  längst an einer langfristigen Verlängerung mit dem brillanten Techniker, der ohnehin noch bis 2023 gebunden ist.

Reyna soll nach Möglichkeit noch deutlich länger, mutmaßlich bis 2025, bleiben und das Spiel des BVB auf Jahre hinaus prägen. Sollte dann eines Tages doch ein Wechsel anstehen, will sich die Borussia den Abgang Reynas überdies richtig teuer bezahlen lassen.