BVB News

Favre mit mehr Auswahl: Piszczek kehrt zurück

Lukasz Piszczek
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

BVB-Coach Lucien Favre (62) kann aufatmen. Nachdem Raphael Guerreiro (26) und Nico Schulz (27) wieder genesen sind, steht dem Schweizer nun auch Lukasz Piszczek (35) wieder zur Verfügung. Der Pole meldete sich für den DFL-Supercup gegen den FC Bayern München einsatzbereit.

Lukasz Piszczek ist auch mit seinen 35 Jahren noch ein wichtiger Bestandteil der Dortmunder Mannschaft. Der BVB musste nun zwei Wochen lang auf den Polen verzichten, da der Routinier über Rückenbeschwerden klagte. Beim 5:0 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den MSV Duisburg stand Piszczek  noch eine halbe Stunde auf dem Platz. Die Ligaspiele gegen Mönchengladbach (3:0) und Augsburg (0:2) verpasste er.

Beim Supercup gegen den FC Bayern München am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) wird Piszczek den Dortmundern wieder zur Verfügung stehen. Am Sonntag stieg der 35-Jährige in das Training der Profis ein, die am Samstag wenig oder gar nicht spielten. Durchaus möglich, dass der Defensivmann gegen den deutschen Rekordmeister in die Startelf rücken wird. Piszczek ist vor allem als Rechtsverteidiger als auch in der Dreierkette einzusetzen. Auf diesen Positionen zeigten Neuzugang Thomas Meunier (29) und Emre Can (26) gegen Augsburg keine gute Leistung.

Erhalten Bellingham und Reyna eine Pause?

Embed from Getty Images

Trainer Lucien Favre dürfte mit weiteren Personalrochaden liebäugeln. Denkbar ist, dass die beiden 17-jährigen Giovanni Reyna und Jude Bellingham eine Pause bekommen werden. Kapitän Marco Reus (31) und Julian Brandt (24) könnten starten. Axel Witsel (31) enttäuschte gegen die körperlich starken Augsburger und könnte auf der Bank Platz nehmen. Für den Belgier könnte Thomas Delaney (29) in die Startelf rücken.

Dennoch sieht der BVB das Supercup-Spiel nicht als Test. “Der Fan in Europa und in Übersee schaut sich dieses Spiel an”, so Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) im “kicker”. “Dafür müssen sich beide Mannschaften gut präsentieren.” Der BVB muss hierfür im Vergleich zum Augsburg-Spiel eine Schippe drauflegen. Doch auch die Bayern spielten schwach und verloren am 2. Spieltag der Bundesliga (1:4 bei der TSG 1899 Hoffenheim).