BVB News

Watzke über die BVB-Transferstrategie: “Dortmund ist eine Hochburg für Höchstbegabte”

Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc
Foto: imago images

Borussia Dortmund hat in den vergangenen knapp drei Jahren ein außergewöhnliches Händchen bei der Verpflichtung talentierter Nachwuchsspieler gezeigt. Der BVB schafft es immer wieder Top-Talente zu echten Stars zu entwickeln. Laut Hans-Joachim Watzke ist dies kein Zufall, sondern eine gezielte Transferstrategie.

Jadon Sancho, Erling Haaland, Giovanni Reyna, Jude Bellingham oder Jamie Bynoe-Gittens, die Liste an Top-Talenten die in den vergangenen Jahren zu Borussia Dortmund gewechselt ist lang. Während Sancho und Haaland auf Anhieb den Durchbruch bei den Profis geschafft haben, sind Reyna und Bellingham auf dem besten Weg dorthin. Laut BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke haben sich die Schwarz-Gelben in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Ruf in Sachen Nachwuchsförderung in Europa aufgebaut und profitieren dabei bei der Verpflichtung talentierter Spieler.

“Wir machen keine leeren Versprechungen”

Gegenüber der “Sport BILD” äußerte sich der 61-jährige wie folgt zu dem BVB-Erfolgsgeheimnis: “Dortmund ist eine Hochburg für Höchstbegabte. Junge Spieler sehen auf dem Spielberichtsbogen, dass wir keine leeren Versprechungen machen, sondern dass sie die Chance auf viele Einsätze bekommen und es eine hohe Durchlässigkeit auch bei einem Verein geben kann, der regelmäßig Champions League spielt”.

Für Watzke ist es wichtig, dass sich Dortmund in den kommenden Jahren immer mehr zu einem Käuferklub entwickelt, der nicht immer wieder seine jungen Talente abgeben muss. Denn die Kehrseite der Medaille ist, dass der BVB immer wieder seine ausgebildeten Talente wie Christian Pulisic oder Ousmane Dembele verkaufen “muss”. Auch bei Jadon Sancho und Erling Haaland droht Dortmund das gleiche Schicksal. Immerhin, durch die Verkäufe generiert man sehr gute Transfereinnahmen. Die Verantwortlichen beim BVB wünschen jedoch wieder mehr Titel und weniger Transferüberschüsse.