Transfers

Entscheidung offenbar gefallen – Mario Götze auf dem Sprung zur PSV Eindhoven

Mario Götze
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Die in diesem Jahr coronabedingt um einen guten Monat verlängerte Sommer-Transferperiode ist seit Montagabend beendet. Bis zum 1. Januar dürfen nun nur noch vertragslose Spieler verpflichtet werden. Einer der prominentesten Akteure, die auch nach der Transferperiode ohne Arbeitgeber sind, ist Mario Götze, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund im Juli ausgelaufen ist. Allem Anschein nach aber hat nun auch der WM-Held von 2014 einen neuen Klub gefunden, dessen Name durchaus überrascht.

Nachdem Götze in den vergangenen Wochen und Monaten unter anderem mit der AS Monaco, dem FC Bayern München und zuletzt vor allem mit Hertha BSC in Verbindung gebracht worden war, steht der 28-Jährige laut niederländischen Medienberichten unmittelbar vor der Unterschrift bei der PSV Eindhoven. Den niederländischen Spitzenklub trainiert seit dieser Saison mit Roger Schmidt ein deutscher Trainer, der mit den Torhütern Yvon Mvogo (RB Leipzig) und Vincent Müller (Würzburger Kickers) sowie Philipp Max (FC Augsburg) und Adrian Fein (FC Bayern München) bereits vier Neuzugänge von deutschen Vereinen verpflichtet hat.

Götze soll für zwei Jahre unterschreiben

Götze, der aktuell beim Medizincheck weilen und anschließend einen Vertrag über zwei Jahre unterschreiben soll, wäre der fünfte Neuzugang binnen kurzer Zeit aus der Bundesliga bzw. 2. Bundesliga. Hinzu kommen mit Timo Baumgartl und Lars Unnerstall, einem weiteren Torhüter, noch zwei andere deutsche Profis.

Eindhoven ist in dieser Saison zwar nicht in der Champions League vertreten, aber in der Europa League dabei und besitzt überdies reelle Chancen auf die niederländische Meisterschaft. Für Götze freilich geht es erst einmal darum, wieder regelmäßig zu spielen und an die Form vergangener Tage anzuknüpfen.