BVB News

Wegen “CR7”: Guerreiro in Corona-Aufregung

Raphael Guerreiro
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Die Länderspielpause ist für die Klubs der Bundesliga derzeit nicht einfach. Ständig muss damit gerechnet werden, dass Spieler aufgrund positiver Coronafälle in Quarantäne müssen und ausfallen. Aufregung herrschte in diesem Zusammenhang um die portugiesische Nationalmannschaft mit BVB-Profi Raphael Guerreiro (26).

Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund weilt derzeit bei der portugiesischen Nationalelf und könnte am heutigen Mittwochabend (20.45 Uhr) in der UEFA Nations League gegen Schweden zum Einsatz kommen. Gestern herrschte große Aufregung im Lager der Iberer, da Superstar Cristiano Ronaldo (35) positiv auf COVID-19 getestet wurde. Die weiteren Nationalspieler wurden in der Folge negativ getestet und konnten trainieren.

“CR7” befindet sich derzeit in Quarantäne und in der Kritik. Es wird spekuliert, dass er bereits infiziert zur Nationalelf reiste. “Ihm geht es gut”, so Teamkollege Giorgio Chiellini (36) von Juventus Turin. “Ich habe mit ihm gesprochen, er hat die Sonne genossen.” Es wird gemutmaßt, dass sich Ronaldo in Turin angesteckt habe, da vergangene Woche zwei Teambetreuer der Turiner positiv auf das Virus getestet wurden. Der “Fußballkönig” haben auf “Protokolle und Isolierung gepfiffen”, berichtet die Zeitung “La Repubblica” aus Italien.

“Seit Montag sind wir hier völlig eingesperrt”, so Portugals Nationaltrainer Fernando Santos (66). “Die Mitarbeiter und Spieler sind reingekommen und sonst niemand.” Auch dies spricht dafür, dass sich Ronaldo bereits vorher angesteckt haben muss. Guerreiro und Co. dürften heute gegen Schweden also spielen können. Dies sorgt auch bei Borussia Dortmund für Aufatmen. Ronaldo habe inzwischen grünes Licht bekommen, die Quarantäne in seiner Villa in Turin verbringen zu können. Das portugiesische Trainingslager hat “CR7” bereits verlassen.

Can und Passlack als Kurzarbeiter, Bellingham bei England bereits gesetzt

Embed from Getty Images

Dortmunds Emre Can (26) kam unterdessen am Dienstag beim 3:3 der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweiz zu einem Kurzeinsatz. Der Defensivallrounder wurde in der 77. Minute für Matthias Ginter (26) von Borussia Mönchengladbach eingewechselt. Kreativspieler Julian Brandt (24) wurde erneut nicht eingesetzt.
Auch bei der deutschen U21-Nationalelf spielte ein BVB-Profi eher eine Nebenrolle. Felix Passlack (22) wurde beim 1:0-Sieg gegen Bosnien-Herzegowina erst in der 87. Minute eingewechselt. Es war Passlacks dritter Einsatz für die U21 Deutschlands. Der erst 17-jährige Jude Bellingham stand beim 2:1 seiner Engländer gegen die Türkei 90 Minuten auf dem Platz. Innerhalb nur eines Monats kam Bellingham nun bereits auf vier Länderspiele für Englands U21. In seinem ersten Spiel gegen den Kosovo (6:0) gelang ihm prompt ein Tor.