Transfers

Wird Christian Eriksen im Winter wieder zum Thema beim BVB?

Christian Eriksen
Foto: Marco Luzzani/Getty Images

Einen Tag nach Borussia Dortmunds 1:3-Niederlage bei Lazio Rom hat es Borussia Mönchengladbach im zweiten deutsch-italienischen Duell am Mittwochabend bei Inter Mailand besser gemacht. Zwar kassierte die Fohlen-Elf kurz vor Schluss noch den 2:2-Ausgleich, verbuchte aber immerhin einen ersten Punkt, der die Hoffnung auf das Überstehen der Hammergruppe mit Real Madrid, Shakhtar Donezk und eben Inter macht.

Eine ansprechende Vorstellung im Inter-Trikot lieferte Christian Eriksen ab, der auf der Zehner-Position einige Akzente setzte und auch selbst torgefährlich wurde, in der einen oder anderen Szene aber auch die falsche Entscheidung traf. Der dänische Nationalspieler, der nach seinem Wechsel zu Beginn des Jahres von Tottenham Hotspur zu Inter in der Serie A noch immer nicht richtig angekommen ist, wurde nach 79 Minuten gegen Marcelo Brozovic ausgetauscht, darf aber auf weitere Chancen hoffen.

Inter lehnt Leihe zum BVB ab

Ob die Liason zwischen Inter und Eriksen aber noch längerfristig Bestand hat, erscheint im Moment fraglich. Bereits in der Sommertransferperiode rankten sich Spekulationen um einen schnellen Abschied des Spielmachers aus Mailand. Unter anderem soll Hertha BSC vorgefühlt, von Eriksen selbst aber einen Korb erhalten haben.

Gerüchte gab es auch um ein Interesse von Borussia Dortmund, das zumindest laut dem Sportjournalisten Fabrizio Romano durchaus konkret gewesen sein soll. In letzter Konsequenz soll aber Inter ein Angebot des BVB über eine Leihe abgelehnt haben. Wohl auch deshalb, weil die Nerazzurri noch hoffen, dass der Standardspezialist sein volles Potential auch im Inter-Trikot abrufen kann. Gelingt das in den nächsten Wochen nicht, könnte ein Wechsel aber im Januar-Transferfenster zum Thema werden, freilich auch in Abhängigkeit davon, ob aus Sicht von Inter passende Offerten ins Haus flattern. In Italien geht man dabei auf jeden Fall davon aus, dass das Dortmunder Interesse nach wie vor besteht.