BVB News

13 Tore in 4 Spielen: Auch Löw schwärmt von Moukoko

Youssoufa Moukoko
Foto: imago images

Vier Mal lief Youssoufa Moukoko (15) in der noch jungen Saison für die Dortmunder U19 in der Bundesliga West und im DFB-Pokal der Junioren auf. Dabei gelangen dem Supertalent kaum zu glaubende 13 Tore. Beim 6:0 in der Liga gegen RW Essen schnürte der Youngster gar einen Viererpack. Nun schwärmt auch Bundestrainer Joachim Löw (60) vom Juwel des BVB.

Mit 6:0 gewann die U19 von Borussia Dortmund am Samstag in der Bundesliga West gegen RW Essen. Youssoufa Moukoko führte sein Team erneut als Kapitän aufs Feld und schenkte dem Gegner vier Tore ein. Im dritten Bundesligaspiel der Saison waren es seine Tore acht bis zehn. In einem Spiel im DFB-Pokal der Junioren traf er ebenfalls bereits drei Mal (3:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden). Damit kommt der erst 15-Jährige auf sagenhafte 13 Tore (plus eine Vorlage) in nur vier Einsätzen für die U19. Moukoko war an 14 von 17 Dortmunder Treffern direkt beteiligt.

Nun schwärmt auch der deutsche Bundestrainer Joachim Löw vom gebürtigen Kameruner – obwohl er das Riesentalent noch nicht live hat spielen sehen. “Aber ich habe mich mit seinen Trainern in Verbindung gesetzt und mit Michael Skibbe gesprochen, und ich habe mir auch ein paar Videos angesehen”, so Löw gegenüber “bundesliga.com”. “Es ist fast kaum zu glauben, dass jemand in diesem Alter so viele Tore in einer U19-Liga gegen Spieler schießen kann, die zwei oder drei Jahre älter sind als er.” Moukoko wäre “ein Talent, dem man nicht so oft begegnet”, so Löw.

Bundestrainer Löw: “Es ist eine Freude, Dortmund zuzuschauen”

Embed from Getty Images

“Dortmund hat in dieser Hinsicht eine sehr gute Strategie”, so Bundestrainer Joachim Löw, dem nicht entgangen sein dürfte, dass der BVB immer wieder Toptalente gekonnt fördert und auch im Profiteam einsetzt. Jadon Sancho (20) spielte bereits 17-jährig in der ersten Mannschaft, genauso wie nun Giovanni Reyna und Jude Bellingham. “Sie haben fantastische Spieler, die erst 17 oder 18 Jahre alt sind, aber die Frage ist, wie lange sie diese Spieler halten können und was passiert, wenn sie ein oder zwei Spiele verlieren.” Löw weiter: “Es gibt manchmal ein bisschen Unruhe in Dortmund und sie haben oft Ambitionen, Meister zu werden, aber es ist einfach eine Freude für die Fans und für alle anderen, Dortmund zuzuschauen, wenn 18- oder 19-Jährige spielen, die schon so stark sind.”

Den Bundestrainer dürfte es freuen, dass Youssoufa Moukoko einen deutschen Pass besitzt und bereits für die deutsche U20-Nationalmannschaft aufläuft (zwei Einsätze, eine Vorlage). Am 20. November feiert Moukoko seinen 16. Geburtstag und wird dann auch für die erste Mannschaft des BVB einsatzberechtigt sein. Bereits einen Tag später tritt die Borussia bei Hertha BSC in der Liga an. Gut möglich, dass Trainer Lucien Favre (62) sein Offensivjuwel bereits einsetzen wird. Moukoko wäre dann der jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten.

Für die Dortmunder U19 kommt Moukoko mittlerweile auf 47 Tore und zehn Vorlagen in 25 Einsätzen. Zuvor erzielte er für die U17 90 Tore und 16 Assists in 56 Spielen. Der Stürmer war 2016 aus der Jugend des FC St. Pauli an den Borsigplatz gewechselt.