BVB News

Seit 1999 auf der Alm sieglos – Bielefeld wieder kein gutes Pflaster für den BVB?

Lucien Favre
Foto: Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images

Dank der jüngsten Siege im Revierderby gegen den FC Schalke 04 (3:0) und in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg (2:0) tritt Borussia Dortmund die Reise zum Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld mit Rückenwind an. Die bisherigen Leistungen der Ostwestfalen, vor allem aber die Historie des direkten Duells liefert indes reichlich Anlass, die Arminia nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

“Sie sind zwar Aufsteiger, aber dennoch sehr schwer zu bespielen”, fand Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz am heutigen Freitag mahnende Worte. Dabei dürfte der Schweizer Fußball-Lehrer womöglich gar nicht darum wissen, dass die Bielefelder Alm für den BVB in der Vergangenheit kein wirklich gutes Pflaster war. 24 Mal war Dortmund in Bielefeld zu Gast und konnte dabei nur fünf Siege einfahren. Bei neun Unentschieden setzte es dagegen zehn Niederlagen.

Letztes Gastspiel in Bielefeld endete torlos

Zuletzt lief der BVB sechs Mal in Bielefeld auf ohne zu gewinnen. Einem 2:0-Sieg am 15. Oktober 1999 durch Tore von Giuseppe Reina und Lars Ricken folgten drei Unentschieden und drei Niederlagen. Das bis dato letzte Dortmunder Gastspiel in Bielefeld endete am 6. Dezember 2008 mit einem torlosen Unentschieden. Zehn Tage vor seinem 20. Geburtstag stand Mats Hummels schon damals in der Startelf des BVB. Auf der Ersatzbank nahm Marcel Schmelzer Platz, der wie Hummels auch heute noch zum Aufgebot zählt, derzeit aber verletzt ist.

Am Ende der Saison musste Bielefeld den Gang in die 2. Bundesliga antreten und meldete sich erst jetzt, elf Jahre später zurück im Oberhaus. Die Heimserie gegen den BVB würde die Arminia nun natürlich gerne fortsetzen, ist allerdings ein sicherlich klarerer Außenseiter als zu Beginn des Jahrtausends.