BVB News

Nuri Sahin: “Die U19 ist zu einfach für Moukoko”

Youssoufa Moukoko
Foto: imago images

Am kommenden Samstag könnte es soweit sein: Youssoufa Moukoko (15) könnte der jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten werden. Mit 16 Jahren und einem Tag. Der bisherige Rekordhalter, einst ebenfalls bei Borussia Dortmund, zeigt sich von Moukoko begeistert.

Nuri Sahin (32) ist immer noch der jüngste Spieler der Bundesligahistorie. Am 6. August 2005 wurde der Deutsch-Türke für den BVB gegen den VfL Wolfsburg eingesetzt. Dabei war Sahin erst 16 Jahre und 335 Tage halt. Wenn Youssoufa Moukoko am kommenden Samstag (20.30 Uhr) bei Hertha BSC debütieren sollte, wäre er erst 16 Jahre und einen Tag alt. Am kommenden Freitag feiert Moukoko seinen 16. Geburtstag und ist dann ab sofort im Herrenbereich spielberechtigt.

“Es macht mich glücklich, dass es einer von uns ist”, so Sahin gegenüber dem “kicker” am Montag. “Als die neue Regel kam, war mir schnell klar, dass mein Rekord bald gebrochen wird”, so der ehemalige türkische Nationalspieler. Die DFL hatte im Frühjahr beschlossen, dass zukünftig Spieler ab ihrem 16. Lebensjahr in der Bundesliga eingesetzt werden dürfen. “Youssoufa muss jetzt den nächsten Schritt machen – die U 19 ist zu einfach für ihn”, ist sich Sahin sicher.

BVB-Verantwortliche über Moukoko: “Er weiß, wohin er will”

Embed from Getty Images

Die Verantwortlichen des BVB versuchen sich derzeit in einem schwierigen Spagat. Einerseits sind sie voll des Lobes über das Supertalent, andererseits müssen sie die Erwartungen bremsen und den Druck vom (noch) 15-Jährigen nehmen. “Youssoufa bringt sehr viel Talent mit”, so Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl. “Aber sein Weg beginnt jetzt erst.” Auch Juniorentrainer Mike Tullberg (34) kommt im “kicker”-Report zu Wort: “Youssoufa arbeitet jeden Tag auf sein Ziel hin. Er tut alles, was möglich ist, um sich zu verbessern. Er weiß, wohin er will.”

Moukoko selbst sagt, dass er den Traum Profifußballer seit Mai 2009 verfolgt, als er das Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Chelsea im Fernsehen verfolgte: “Damals habe ich zum ersten Mal davon geträumt, Fußballer zu werden.”

Nuri Sahin, der auch längere harte Zeiten durchlebte, warnt auch: “Bisher scheint bei ihm nur die Sonne, Regentage hatte er bisher nicht. Aber diese Regentage werden kommen. Wichtig ist dann, dass man Leute um sich hat, die einen begleiten und einem bewusst machen, dass negative Schlagzeilen dazugehören.”

Sahin kam 2001 als 13-Jähriger zum BVB und schaffte früh den Durchbruch. 2011 zog es ihn zu Real Madrid, wo er allerdings nicht zurecht kam. Auch beim FC Liverpool spielte Sahin keine große Rolle, so dass er 2013 nochmals bei der Borussia anheuerte. Sahin kommt auf 274 Pflichtspiele, 26 Tore und 49 Vorlagen für den BVB. Aktuell steht er bei Antalyaspor in der Türkei unter Vertrag.