BVB News

Moukoko ist 16! DFB-Nachwuchs-Chef schwärmt

Youssoufa Moukoko
Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images

Herzlichen Glückwunsch Youssoufa Moukoko! Das BVB-Supertalent ist heute 16 Jahre alt/jung geworden. Als Belohnung winkt morgen der erste Einsatz in der Bundesliga. Damit wäre Moukoko der jüngste Bundesligaprofi aller Zeiten. Über den nun 16-Jährigen schwärmt auch der DFB-Nachwuchs-Chef.

Seit heute ist Youssoufa Moukoko im Profi-Herrenbereich spielberechtigt. Der Deutsch-Kameruner feiert am heutigen Freitag seinen 16. Geburtstag und könnte bereits am morgigen Samstag beim Bundesligaspiel des BVB bei Hertha BSC (20.30 Uhr) zum Einsatz kommen. Damit wäre Moukoko mit großem Abstand vor Nuri Sahin (32) der jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten.

Moukokos Weg wurde von zahlreichen Trainern, Managern und Experten verfolgt. Auch Meikel Schönweitz (40), DFB-Cheftrainer aller U-Nationalmannschaften, hat den Offensivkünstler seit Jahren beobachtet. “Er ist für sein Alter enorm weit, körperlich und mental”, so Schönweitz gegenüber der “Sport Bild”. Deshalb habe man beim DFB auch die Altersgrenze herabgesetzt, so dass Moukoko bereits jetzt zum Einsatz kommen kann.

“Der Junge hat riesiges Talent und kann den Durchbruch auf jeden Fall schaffen”, freut sich auch Schönweitz auf das Moukoko-Debüt. “Borussia Dortmund und auch wir trauen ihm viel zu, aber wir sollten weiterhin behutsam mit dem Jungen umgehen.”

Dabei machte der DFB-Mann aber auch deutlich, dass die neue Regelung nur für die Bundesliga, die 2. Liga und die 3. Liga gelte. Damit möchte man Ausnahmetalenten die Möglichkeit geben, sich früh auf der größtmöglichen Bühne zu beweisen. “Wir müssen eine Grenze ziehen”, so Schönweitz. Denn: “Wenn U23-Teams in der Vierten Liga 16-Jährige einsetzen dürfen, warum dann nicht U23-Teams in der Fünften und Sechsten Liga? Auch dort sind zweite Mannschaften von Profivereinen vertreten. Und damit würde die nächste Diskussion entfacht.”

Schönweitz adelt Moukoko und warnt

Embed from Getty Images

Um solch ein Ausnahmetalent würde es sich bei Moukoko handeln: “Youssoufas Anlagen sind enorm, richtig gut”, so Schönweitz. “Er investiert sehr viel in seinen Körper.” Besonders beeindruckt ist der Nachwuchs-Chef von der Einstellung des Teenagers: “Er schafft es bisher, alles um sich herum auszublenden. Egal, ob es der Hype ist, der ihn seit Jahren begleitet oder die Altersdiskussion, die er über sich ergehen lassen musste. Youssoufa ist klar im Kopf, das ist bei jungen Spielern eine ganz wichtige Eigenschaft auf dem Weg in den Profifußball. Es ist kein Geheimnis, dass wir aktuell nicht so viele außergewöhnliche Talente in Deutschland haben. Daran arbeiten wir mit Hochdruck.”

Kann es bald noch weitere große Talente geben, die in jüngstem Alter die Bundesliga erobern werden? Schönweitz warnt: “Durch einen immer kürzeren Weg zu den Profis nehmen wir den Jungs noch mehr Zeit für Entwicklung weg. Dem Großteil der Jugendspieler tun wir damit keinen Gefallen, daher ist die neue Altersregelung auch eng gesteckt. Denn: Für Ausnahmetalente wie Youssoufa ist es der richtige Weg, um seine herausragende Entwicklung nicht zu bremsen.”

Youssoufa Moukoko kam in der laufenden Saison vier Mal in der U19 des BVB zum Einsatz. Dabei erzielte er sagenhafte 13 Tore. Für die U17 und U19 der Borussia konnte er mannschaftsübergreifend historische 141 Tore und 27 Assists in 88 Spielen verzeichnen.